Team Wr. Linien gewinnt auch 42. WFV-Hallenturnier

Finalsieg über Wiener Sport-Club
FOTO © WFV/Christian Hofer
FOTO © WFV/Christian Hofer

Der Sieger des 42. WFV-Hallenturniers heißt erneut Team Wiener Linien. Der Titelverteidiger schlug Samstagnachmittag in der gut besuchten Sporthalle Hopsagasse im Finale den Wiener Sport-Club durch einen Penaltytreffer von Daniel Sudar 1:0. Platz drei ging an Wiener Viktoria. Die Zuschauer sahen an beiden Turniertagen 20 Spiele und 96 Tore, 4,8 pro Match. Karim Sallam von FC Mauerwerk und Sudar trafen je siebenmal und waren die Torschützenkönige beim traditionsreichen Bandenzauber.

FOTO © WFV/Christian Hofer

FOTO © WFV/Christian Hofer

Aber der Reihe nach: Den Auftakt machte das Viertelfinale zwischen Team Wr. Linien und Gerasdorf/Stammersdorf. Die Mannschaft von Trainer Herbert Gager dominierte und gewann souverän 3:0. Im Anschluss fuhr Wiener Viktoria mit 6:0 über ASV 13 einen Kantersieg ein.

Ausgeglichener verlief das Duell zwischen FC Mauerwerk und SV Donau. Der Stadtligist hatte in der Gruppenphase Wiener Sport-Club klar dominiert, in der zweiten Begegnung mit einem Ostligateam musste sich Donau allerdings 1:4 geschlagen geben. Mitte der zweiten Hälfte hatten die Außenseiter den Anschlusstreffer erzielt und nochmals Hoffnung geschöpft. Diese machte Mauerwerk mit einem Doppelschlag aber rasch zunichte.

Das letzte Viertelfinale stand bis zur Schlussphase auf Messers Schneide. WAF Brigittenau und Wiener Sport-Club lieferten einander einen beherzten Kampf, der allerdings bis weit in die zweite Halbzeit ohne Tore auskam. Erst drei späte Treffer der Dornbacher sorgten dafür, dass beim 42. WFV-Hallenturnier ausnahmslos Ostligateams das Halbfinale erreichten.

Titelverteidiger zum 4. Mal in Folge im Finale
In den vergangenen beiden Auflagen des Traditionsturniers standen Team Wiener Linien und FC Mauerwerk im Endspiel. Diesmal begegnete man einander bereits im Halbfinale: Der Titelverteidiger ging früh in Führung und legte in der sechsten Minute nach. Damit hatte Team Wiener Linien die Basis zum vierten Finaleinzug in Folge gelegt. Denn Mauerwerk steckte zwar nie auf, machte auch mehr fürs Spiel, konnte sich aber nicht mit dem Anschlusstreffer belohnen. Vielmehr sorgte Team Wiener Linien durch einen späten Treffer vom Penalty-Punkt für die Entscheidung! Mauerwerk gelang nur noch ein wenig Ergebniskosmetik: Endstand 3:1 für den Titelverteidiger!

Wiener Sport-Club startete energisch in das zweite Halbfinale gegen Wiener Viktoria. Die Meidlinger, die in der Runde zuvor noch sechs Treffer erzielt hatten, fanden nie ins Spiel und gerieten auch früh in Rückstand. Als Sport-Club nach der Pause mit drei schnellen Treffern auf 4:0 davonzog, war die Gegenwehr der Viktoria-Spieler gebrochen. Der Ostliga-Vierte feierte schlussendlich ein 6:1-Schützenfest und buchte dank seiner besten Turnierleistung das Finalticket.

Viktoria gewinnt kleines Finale im Penaltyschießen
Im kleinen Finale lieferten einander FC Mauerwerk und Wiener Viktoria einen offenen Schlagabtausch, in dem der Vorjahrsfinalist mit 2:0 in Führung gehen konnte. Noch vor der Pause gelang es aber den Meidlingern, das Blatt zu wenden. Drei Treffer in Folge brachten sie in Führung. In Halbzeit zwei erzielte Mauerwerk den einzigen Treffer (3:3), sodass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste. In diesem hatte Wiener Viktoria das bessere Ende: Torhüter Niklas Knoblechner hielt den sechsten Penalty von Mauerwerks Tomas Salata und sicherte seinem Team den 8:7-Sieg und Platz drei.

Team Wiener Linien erneut Turniersieger

FOTO © WFV/Christian Hofer

FOTO © WFV/Christian Hofer

Die erste Halbzeit des Finales beim 42. WFV-Hallenturnier zwischen Titelverteidiger Team Wiener Linien und Wiener Sport-Club war arm an Torchancen. Beide Teams standen defensiv gut, so blieb  nur wenig Raum für gefährliche Abschlüsse. Nach der Pause nahm das Spiel Fahrt auf, beide Teams suchten die Entscheidung. In der 18. Minute zeigte Schiedsrichter Julian Weinberger nach einem Foul an Team Wr. Linien-Kapitän Matej Milicevic auf den Penaltypunkt. Daniel Sudar verwertete souverän zum 1:0. Der Titelverteidiger überstand die hitzige Schlussphase und brachte die knappe Führung ins Trockene. Team Wiener Linien kürte sich damit zum bereits dritten Mal in den vergangenen vier Saisonen zum Sieger des WFV-Hallenturniers!

Team Wiener Linien-Coach Herbert Gager: „Ein Wahnsinn, dass meine Mannschaft alle ihre Spiele gewinnen und den Titel erfolgreich verteidigen konnte. Wir haben im Vorfeld kein Hallentraining absolviert, dennoch haben beide Blöcke – der zweite bestand aus U18-Spielern – wirklich sehr gute Leistungen gezeigt!“

WFV-Präsident Sedlacek: „Sind sehr zufrieden!“
Das 42. WFV-Hallenturnier stand unter dem Ehrenschutz des Sportstadtrates der Stadt Wien, Herrn Peter Hacker, und des WFV-Präsidenten, Herrn Robert Sedlacek. Stadtrat Hacker überreichte den Siegerpokal. Die Trophäe für den Torschützenkönig wurde von der Firma ERIMA, Partner des WFV, gesponsert!

WFV-Präsident Robert Sedlacek: „Wir sind sportlich sehr zufrieden, die Spiele waren auf einem guten Niveau und wurden generell auch fair geführt. Letztlich konnten sich die Regionalliga-Teams durchsetzen. Wir haben schon viele positive Rückmeldungen von den Vereinen erhalten!“

Ergebnisse Finaltag

Viertelfinali

VF1: Team Wiener Linien – Gerasdorf/Stammersdorf 3:0
VF2: Wiener Viktoria – ASV 13 6:0
VF3: FC Mauerwerk – SV Donau 4:1
VF4: Wiener Sport-Club – WAF Brigittenau 3:0

Halbfinali

HF1: Team Wiener Linien – FC Mauerwerk 3:1
HF2: Wiener Sport-Club – Wiener Viktoria 6:1

Spiel um Platz 3

Wiener Viktoria – FC Mauerwerk 8:7 im Penaltyschießen (3:3)

Finale

Team Wiener Linien – Wiener Sport-Club 1:0

Endstand

1. Team Wiener Linien (RLO)
2. Wiener Sport-Club (RLO)
3. Wiener Viktoria (RLO)
4. FC Mauerwerk (RLO)
5. Gerasdorf/Stammersdorf (WL)
5. WAF Brigittenau (WL)
5. SV Donau  (WL)
5. ASV 13  (WL)
9. WGFM Donaufeld   (WL)
9. A XIII Auhof Center (WL)
9. Schwechat SV (WL)
9. Slovan HAC (WL)

(im Auftrag des WFV)

Kategorien
Fussball - Presseinfo

ÄHNLICHE ARTIKEL