[kom:pakt] Kristoffersen kann wieder siegen, Hirscher Zweiter

Norweger triumphiert in Kitzbühel
Marcel Hirscher 2018 - FOTO © GEPA pictures/ Raiffeisen
Marcel Hirscher 2018 - FOTO © GEPA pictures/ Raiffeisen

Ski: Henrik Kristoffersen hat sich am Sonntag den Slalom in Kitbühel gesichert! Der Norweger, der schon nach dem ersten Lauf vor dem im 2. Durchgang ausgeschiedenen Michael Matt in Führung gelegen war, verwies Marcel Hirscher, den Dritten nach Lauf eins, auf Platz zwei (+0,97) und den Schweizer Daniel Yule (1,35) auf Rang drei. Michael Matt schied vor den Augen seines Bruders und ehemaligen Kitzbühel-Siegers Mario Matt im 2. Lauf aus. Für Kristoffersen war es der erste Sieg nach einem Jahr. Ein heißer Tipp für das Nightrace in Schladming am Dienstag… FIS-SKI Ergebnis

Ski: Den Damen-Super-G in Cortina gewann Lara Gut vor Johanna Schnarf (ITA), Nicole Schmidhofer und Anna Veith (beide AUT). FIS-SKI Ergebnis

Volleyball: Die Union Raiffeisen Waldviertel gewann in der DenizBank AG Volley League-Spiel innerhalb von 24 Stunden zwei Spiele! Nach dem 3:1-Heimerfolg am Samstag über den VBC TLC Weiz ließen die „Nordmänner“ auch am Sonntag nichts anbrennen und behielten beim VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt mit 3:0 (25:18, 25:15, 25:19) die Oberhand. Dank des elften Erfolgs im 15. Spiel übernahm Waldviertel Platz zwei vom UVC Holding Graz. Der Rückstand auf Tabellenführer SK Posojilnica Aich/Dob beträgt elf Punkte. Ganze Meldung

Volleyball: Die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg hat für die Überraschung dieses AVL-Wochenendes gesorgt. Das Team von Trainer Ulrich Sernow feierte in Wien bei der SG VB NÖ Sokol/Post einen sensationellen 3:1 (20:25, 25:19, 25:23, 25:17)-Auswärtserfolg, verhinderte so den Sprung des Serienmeisters auf Platz eins und verteidigte Rang sechs gegenüber der SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg. Die Mühlviertlerinnen behielten im Duell mit dem VC Tirol 3:1 (25:19, 23:25, 25:21, 25:12) die Oberhand. Sie liegen weiterhin einen Punkt hinter den PSVBG-Damen, haben allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Nur die Top-6 nach 18 Runden stehen in den Playoffs, wobei die ersten beiden Teams direkt ins Halbfinale einziehen. Ganze Meldung

Fußball: Wegen des bevorstehenden Abgangs von Charalampos Lykogiannis wird der SK Puntigamer Sturm Graz aller Voraussicht nach am Transfermarkt aktiv werden. Linksverteidiger Thomas Schrammel verließ am Sonntag das Team-Camp des SK Rapid Wien und wird am Montag medizinischen Checks im UKH Graz absolvieren. „Wir haben mit dem SK Rapid sehr intensive Gespräche geführt, um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. Thomas Schrammel hat uns ohnehin von Beginn der Gespräche weg signalisiert, sehr gerne zum SK Sturm wechseln zu wollen“, erklärte Sturm-Geschäftsführer Günter Kreissl.

Skiflug-WM: Die ÖSV-Adler haben am Sonntag im Teambewerb bei der Skiflug-WM in Oberstdorf (GER) den fünften Rang belegt. Gold ging nach dem Sieg im Einzelbewerb erneut an Norwegen. Der Titelverteidiger mit Robert Johansson, Andreas Stjernen, Johann Andre Forfang und dem nunmehrigen Doppel-Weltmeister Daniel Andre Tande gewann klar vor Slowenien und Polen. Für Österreich war neben Clemens Aigner, Manuel Poppinger und Stefan Kraft auch wieder Michael Hayböck mit dabei – und das nur zwei Tage nach seinem Sturz am Freitag samt Muskelfaserriss am Ellbogengelenk. Die Medaillenhoffnungen der Österreicher rückten dennoch schon nach dem ersten Durchgang in weite Ferne, nachdem eigentlich keiner der Österreicher eine sehr gute Leistung zeigen konnte. Im zweiten Durchgang steigerte sich das Team zwar deutlich, dennoch konnte man keinen Platz gutmachen.

Snowboard: Benjamin Karl hat sein Comeback nach den vor sechs Wochen erlittenen Verletzungen im rechten Sprunggelenk (Bruch des Sprungbeins, zwei Bänderrisse) am Sonntag mit dem Triumph beim Weltcup-Parallelriesentorlauf in Rogla (SLO) gekrönt. Bei den Damen steuerte Sabine Schöffmann als Zweite einen Stockerlplatz für die rot-weiß-roten Raceboarder bei. „Ich habe während meiner Verletzungspause sehr viel im mentalen Bereich gearbeitet, um auch vom Kopf her möglichst stark zurückzukommen. Ich kann zum Glück fast schon wieder komplett schmerzfrei fahren, was speziell bei so unruhigen Bedingungen wie hier sehr wertvoll ist. Dass ich in guter Form bin, habe ich an diesem Wochenende gezeigt. Und dass ich mich auf sportlichem Weg für die Olympischen Spiele qualifizieren konnte, taugt mir auch extrem“, sagte Karl, der beim am Samstag bereits Dritter geworden war.

Eisschnelllauf: 24 Stunden nach ihrem ersten Erfolg im Eisschnelllaufweltcup legte Vanessa Herzog in Erfurt nochmals nach. Die 22-Jährige gewann auch den Weltcup am Sonntag über den Tausender. In ihrem letzten Rennen vor den Olympischen Spielen in PyeongChang siegte sie in 1:15.26 vor der Norwegerin Hege Bokko und der Europameisterin Yekaterina Shikova aus Russland. Herzog: „Das war das beste Rennen meines Lebens über 1.000 Meter. Der Start war perfekt und auch auf den Runden konnte ich das Tempo perfekt halten. Die letzte Runde war ein unglaublicher Kampf aber ich habe mich durchgebissen!“ Sie landete damit zum sechsten Mal in Folge im Weltcup am Podest.

Biathlon: Martin Fourcade hat beim Massenstart in Antholz (ITA) seinen sechsten Saisonsieg gefeiert. Der Franzose, Führender im Gesamtweltcup, gewann trotz zweier Strafrunden vor den beiden Norwegern Tarjei Bö (+2,8 sec.) und Erlend Bjöntegaard (+5,1 sec.), die ebenfalls zwei Scheiben stehen ließen. Der Salzburger Simon Eder landete mit drei Fehlern als bester Österreicher auf Rang 15. Für das ÖSV-Duo Simon Eder und Julian Eberhard begann das Rennen denkbar schlecht. Mit zwei (Eberhard) bzw. drei (Eder) Fehlern beim ersten Liegendschießen gerieten die beiden schnell ins Hintertreffen. Mit drei fehlerlosen Folgeserien konnte sich Eder noch von Rang 28 auf Rang 15 vorarbeiten, während Eberhard mit insgesamt acht Strafrunden im Endklassement nicht über Rang 29 hinauskam. Simon Eder: „Leider habe vor der ersten Serie den Wind falsch eingeschätzt. Ich habe zwar an den Rasten gedreht, aber zu wenig. Es ist brutal hart, wenn man so anfängt. Aber ich habe gewusst, es geht heute auch um einen Top-15-Platz im Gesamtweltcup, der im Hinblick auf die Olympischen Spiele sehr wichtig wäre. Ich habe trotz der katastrophalen Anfangsserie nie aufgegeben und mich kontinuierlich nach vorne gearbeitet.“

Langlauf: Beim Klassisch 10 KM Weltcup in Planica (SLO) schrammt Teresa Stadlober knapp an einem Podestplatz vorbei. Es gewinnt Krista Parmakoski (FIN) vor Charlotte Kalla (SWE) und der Gesamtweltcupführenden Heidi Weng (NOR). Stadlober fehlten nur 6 Sekunden auf den dritten Platz. Dennoch überwog die Freude nach einer erneut starken Leistung : „Nach der Pause weiß man nie so genau wie die Form sich entwickelt. Daher bin ich mit dem Rennen heute sehr zufrieden. Es war ein hartes Stück Arbeit. In der ersten Runde ging es noch sehr gut, aber in der zweiten Runde hab ich gemerkt, dass der letzte Punch noch fehlt. Ich habe wieder ganz vorne mitmischen können. Danke auch an das Serviceteam wir hatten wieder super Material. Jetzt freu ich mich schon auf den Heimweltcup in Seefeld. Die 10 KM im Massenstart sollten mir sehr gut liegen!“

Langlauf: Max Hauke erreichte mit einem 27. Platz beim Weltcup in Planica sein bestes Klassisch Ergebnis in seiner Karrier. Es siegte Alexey Poltoranin (KAZ) vor Jungstar Johannes Hoesflot Klaebo (NOR) und Calle Halvfarsson (SWE). Der Steierer Hauke war mit seinem Auftritt vor dem Heimweltcup zufrieden : „Heute war ein Kampf von Anfang bis Ende. Die Bedinungen waren sehr langsam. Bergauf ist es mir sehr gut gegangen und ich konnte mit den Besten mitlaufen. Bergab büsste ich leider immer etwas Zeit ein. Die Form stimmt auf jeden Fall und ich freu mich auf den Heimweltcup nächste Woche in Seefeld.“

Nordische Kombination: Im Teambewerb von Chaux-Neuve landete Österreich (Franz-Josef Rehrl, Lukas Klapfer, Bernhard Gruber, Willi Denifl) auf dem siebenten Platz. Der Sieg geht ungefährdet an Norwegen (Schmid, Riiber, Andersen, Graabak) vor Deutschland (+13,1sek; Frenzel, Riessle, Rydzek, Geiger) und Finnland (+20,5sek; Muutru, Maekihao, Herola, Hirvonen). Das Endergebnis repräsentierte jedoch nicht die Leistung das ÖSV-Teams. Im Sprungdurchgang platzierte sich das österreichische Team mit durch die Bank guten Sprüngen bereits an der sehr guten zweiten Position, ehe Willi Denifl wegen eines nicht regelkonformen Anzugs (zu wenig Luftdurchlässigkeit) disqualifiziert wurde. Ohne den Sprung von Denifl in der Wertung rutschte das ÖSV-Team an die siebte Stelle zurück, die Podiumsplatzierungen waren mit 3min 17sek Rückstand auf Leader Norwegen somit außer Reichweite. Im Langlaufrennen versuchte man noch Schadensbegrenzung, es blieb jedoch beim siebten Platz für die ÖSV-Equipe.

Snowboard: Die Snowboardcrosser Alessandro Hämmerle und Markus Schairer haben am Sonntag beim Weltcup-Teambewerb in Erzurum (TUR) Platz zwei erreicht. Im großen Finale zogen die beiden Österreicher nach spannendem Rennverlauf in einem Fotofinish gegen die beiden Italiener Emanuel Perathoner und Omar Visintin nur denkbar knapp den Kürzeren. Mit 1.600 Punkten haben die beiden Montafoner nach zwei von vier Bewerben die Führung im SBX-Team-Weltcup vor den Spaniern Regino Hernandez und Lucas Eguibar (1.500) übernommen, die heute hinter dem US-Duo Nate Holland und Alex Deibold auf Platz vier landeten. Die zweite österreichische Paarung mit dem Kärntner Hanno Douschan und dem Wiener Lukas Pachner gewann das kleine Finale und belegte damit in der Endabrechnung Rang fünf.

Skispringen: Maren Lundby ist derzeit im Damen-Skispringen das Maß aller Dinge. Die Norwegerin feierte am Sonntag in Zao (JPN) den fünften Sieg in Folge in einem Einzelspringen. Sie verwies die beiden Japanerinnen Yuki Ito und Sara Takanaashi auf die Plätze 2 und 3. Aufgrund des Schneefalls und des Windes musste der Wettkampf zeitenweise immer wieder unterbrochen werden. Erst in einer Gesamtdauer von 2,5 Stunden brachte die Jury sicher zwei Wertungsdurchgänge in Zao durch. Die ÖSV-Damen verpassen die Top Ten Plätze. Chiara Hölzl springt mit Weiten von 82 bzw. 83 Metern als beste Österreicherin auf Platz 12, Jacqueline Seifriedsberger landet knapp dahinter auf Rang 14 (87 und 83,5m).

Der Samstag [kom:pakt]

Skisport: Wertungen

Formel 1: Ergebnisse, WM-Stand, Kalender

Tennis: Turniere Ergebnisse

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

sky go Erste Liga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

Fußball-Ligen international: England, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich

Europacup: UEFA Champions League, UEFA Europa League

Erste Bank Eishockey-Liga: Spielplan, Ergebnisse

Biathlon: Ergebnisse, Wertungen

(PM/RED/ÖVV)

Kategorien
Alles Sport - Presseinfo

ÄHNLICHE ARTIKEL