Handball Austria trauert um Harry Dittert

ÖHB-Legende am Freitag gestorben

Harry Dittert ist am vergangenen Freitag im Alter von 80 Jahren friedlich eingeschlafen. Mit ihm ist eine wahre Handball-Legende gestorben. 60 Mal zog sich Harry Dittert das rot-weiß-rote Dress über. Sein größter sportlicher Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille bei der siebten und letzten Feldhandball WM 1966. Schon 1963 war man mit Platz vier knapp an einer Medaille dran.

Vier Meistertitel feierte er zudem während seiner aktiven Zeit. 1967 wurde ihm das goldene Ehrenzeichen des ÖHB verliehen.Von 1977 bis 1981 war Harry Dittert Teamchef des Männer Nationalteams, sein Sohn Andi hält zudem mit 1089 Treffern den Rekord im Nationalteam.Von 1983 bis 1986 bekleidete er das Amt des Cheftrainerpostens bei West Wien und führte den Verein von der 3. Klasse bis in die Nationalliga.

Mit seiner unnachahmlichen Art war Harry Dittert ein wesentlicher Baustein beim Aufstieg Österreichs in die Weltklasse.

Über den Handballsport sagte er einmal: „Er ist einzigartig, da er alle drei olympischen Disziplinen (Lauf-Sprung-Wurf) beinhaltet!“

ÖHB

Kategorien
Handball ÖHB-News
ARTIKEL TEILEN

ÄHNLICHE ARTIKEL