Ein Remis fürs Selbstvertrauen

ÖHB-Herren holen 38:38 gegen Serbien
Nikola Bilyk 2016 © ÖHB/Pucher
Nikola Bilyk 2016 © ÖHB/PucherSüdstadt

Im zweiten freundschaftlichen Länderspiel des Österreichischen Handball Männer Nationalteams gegen Serbien sollte zwar die Revanche für die 32:34-Niederlage vom Donnerstag nicht gelingen, jedoch bewies das Team am Samstag in der Südstadt enorme Willensstärke und ein großes Kämpferherz. Ab der 17. Spielminute sah man sich gegen die Serben in Rückstand, zwischenzeitlich lag man mit sechs Toren zurück. Doch in der Schlussphase kämpfte man sich zurück ins Spiel, Nikola Bilyk erzielte in der 59. Spielminute per 7-Meter den Ausgleich zum 37:37, war erneut vom 7-Meter mit der Schlusssirene erfolgreich und rettete Österreich das Unentschieden, 38:38 (20:23).

Nikola Bilyk: „Ein Sieg wäre optimal gewesen, dazu hat es leider nicht gereicht. Wir haben einige 100%ige nicht reingemacht, so müssen wir uns mit dem Unentschieden zufrieden geben. Aber ich denke, das ist Ok, es war ein Vorbereitungsspiel. Wir werden das analysieren und schauen, was wir besser machen können. Die sechs Tore aufzuholen war überragend, da haben wir alles reingehaut, was nur geht. Das gibt Selbstvertrauen, zu wissen, dass wir auch gegen solche Mannschaften einen großen Rückstand aufholen können.“ Ganze Meldung

(ÖHB)

Kategorien
Handball

ÄHNLICHE ARTIKEL