Thüringer HC, Kiel und Szeged weiter auf Platz eins

FOTO © ÖHB/Agentur DIENER-Eva Manhart
FOTO © ÖHB/Agentur DIENER Eva Manhart

Der Thüringer HC steht auf Platz eins der Deutschen Frauen Bundesliga. In der dritten Runde gab die Truppe von Coach Herbert Müller bei TuS Metzingen eine überzeugende Vorstellung, fertigte die Gastgeberinnen Samstagabend 38:27 (17:12) ab. Sonja Frey zeichnete für sieben Tore verantwortlich, Teamkollegin Johanna Reichert netzte einmal. Katarina Pandza stand bei Metzingen im Kader, konnte sich allerdings nicht in die Statistik eintragen. Wie der THC steht auch der THW Kiel auf Platz eins. Der Rekordmeister setzte sich Sonntagnachmittag bei Hannover-Burgdorf erst nach hartem Kampf 29:27 (15:13) durch. Die Gastgeber lagen elf Minuten vor Spielende noch mit vier Toren voran. Ein starkes Finish bescherte Kiel aber doch noch die nächsten zwei Punkte. Mykola Bilyk steuerte drei Treffer zum fünften Sieg im fünften LIQUI MOLY HBL-Saisonspiel bei. Die Rhein-Neckar Löwen und Titelverteidiger SC Magdeburg sind mit Kiel gleichauf. Die „Zebras“ weisen aber die klar beste Tordifferenz auf. Ungarns Meister Pick Szeged feierte in der vierten Runde bei Dabas KC nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (17:17) einen 37:26-Kantersieg. Sebastian Frimmel steuerte drei Tore zum Erfolg bei. Szeged führt mit dem Punktemaximum die Tabelle an.

PM/RED

Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL