Rapid siegt in Mattersburg und ist vorerst Dritter

Sturm Graz schießt sich aus der Mini-Krise
SK Rapid 2017 © GEPA pictures/ Wien Energie
SK Rapid 2017 © GEPA pictures/ Wien Energie

Tabellenführer Sturm Graz ist nach drei sieglosen Spielen wieder zurück auf der Siegerstraße. Die Steirer schlugen am Samstag zum Auftakt der 10. Runde der tipico-Bundesliga St. Pölten auswärts mit 3:0 (2:0). Das Schlusslicht muss somit weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten, hat heuer erst zwei Punkte auf seinem Konto. Siege gab es auch für Rapid und die Admira. Während die Südstädter Aufsteiger LASK daheim mit 4:2 bezwangen, setzten sich die Hütteldorfer in Mattersburg mit 1:0 durch und sind vorerst Tabellendritter. Das Siegestor erzielte Schwab in der 29. Minute – mit der Hand. Drei Treffer der Gastgeber wurden wegen Abseits aberkannt.

Am Sonntag empfängt die Austria ab 16:30 Uhr Altach. Salzburg hat den WAC zu Gast (19 Uhr).

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

Sky-Stimmen:

Stefan Schwab (SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Wichtiger Auswärtssieg. Das erste Mal in dieser Saison zu null. Das ist wichtig für uns, dass wir auch sehen können, dass wir defensiv gut verteidigen können und keine Gegentore kriegen. Auswärts muss man solche Spiele drüber bringen, und das haben wir heute geschafft, das tut uns gut. Aber natürlich haben wir Luft nach oben. Ich glaube, die letzten Leistungen waren besser. Wir müssen in der zweiten Halbzeit die Konter fertigspielen. Wir hatten sehr viele gute Kontersituationen, machen das 2:0 nicht und dann kann immer was passieren. Von dem her müssen wir dann den Sack früher zu machen.“

Franco Foda (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):
…über das Spiel: „Wir waren, glaube ich, sehr gut auf den Gegner eingestellt. Wir haben heute zwar auch mit einer Dreierkette gespielt, aber im Mittelfeld mit einer Raute. Ich wollte im Mittelfeld eine Überzahlsituation herstellen. Wir wollten uns in den Zwischenräumen bewegen, vor allen Dingen Hierländer, Alar und Zulj. Ich denke, dass wir die klar bessere Mannschaft waren. Wir waren sehr diszipliniert in der Defensive und haben dem Gegner kaum etwas zugelassen. Ich denke, der Sieg war absolut verdient.“

Markus Schupp (Sportdirektor SKN St. Pölten):
…vor dem Spiel über die Verpflichtung von Markus Schopp als Spielanalysten und Co – Trainer: „Weil Oliver Lederer, ich und der gesamte Verein der Meinung waren, dass uns so eine neue Position guttut, nämlich die Position des Spielanalysten, aber natürlich soll er auch in Verbindung als Assistenztrainer auf dem Platz stehen. Das macht Markus in den ersten Tagen schon hervorragend. Wir werden davon auch in der Zukunft profitieren.“

(PM/RED)

 

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL