Rapid will ersten Sieg in Altach seit Mai 2015

8. Runde tipico-Bundesliga
SK Rapid 2017 © GEPA pictures/ Wien Energie
SK Rapid 2017 © GEPA pictures/ Wien Energie

Mit einem Gastspiel beim SCR Altach leitet der SK Rapid am Samstag (Ankick 16 Uhr) die 8. Runde der tipico-Bundesliga ein. Die Mannschaft von Cheftrainer Goran Djuricin machte sich bereits am Freitag in den Morgenstunden per Bus auf den Weg ins Ländle.

Nach dem 2:2 am vergangenen Sonntag beim Meister in Salzburg blickt Djuricin der Aufgabe mit Zuversicht entgegen: „Natürlich wollen wir in Altach an die Leistung von letzter Woche anknüpfen. Wir sind gut drauf und ich erwarte ein interessantes Match. Die Gastgeber haben zuletzt ein anderes Gesicht gezeigt, sie haben nicht nur ein hervorragendes Positionsspiel, sondern attackieren weiter vorne als in der vergangenen Saison und wollen aktiv Fußball spielen“, so der 42jährige Wiener, der ergänzt: „Nach dem gelungenen Comeback von Philipp Schobesberger und der Verpflichtung von Veton Berisha haben wir gerade in der Offensive mehr Optionen und haben bewiesen, dass wir auch im Konter brandgefährlich sein können.“ Djuricin schließt auch nicht aus, mit einem 4-4-2 in die Begegnung zu gehen. „Unser Ziel ist ganz klar, dass wir nicht mit leeren Händen die Rückreise nach Wien antreten müssen“, so Djuricin.

Verbesserungswürdige Statistik im Schnabelholz
Rapid wartet bereits seit vier Spielen auf einen vollen Erfolg beim SCR Altach. Zuletzt reichte es in vier Begegnungen nur zu einem mageren Punkt, der letzte Auswärtssieg in der Cashpoint-Arena gelang Grün-Weiß im Mai 2015, damals sorgten drei Treffer in der Rapidviertelstunde (Doppelpack von Robert Beric und ein Tor von Philipp Schobesberger) für einen vollen Erfolg. „Auch wenn mich solche Statistiken kaum interessieren, wäre es an der Zeit, diese am Samstag zu verbessern“, so Djuricin, der erstmals als Cheftrainer ein Auswärtsspiel in Altach erleben wird.

Große Kaderänderungen sind im Vergleich zum Auswärtsspiel in Salzburg nicht zu erwarten, lediglich Mario Pavelic gesperrt. Aufgrund einer starken Verkühlung konnte Maximilian Hofmann in dieser Woche nicht alle Trainingseinheiten bestreiten, ob er voll einsatzfähig ist, wird sich erst am Spieltag entscheiden.

Ergebnisse, Tabelle, Termine

[PM/RED]

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL