Rapid-Chef Krammer tritt nicht mehr an

Niederösterreicher hört nach zweiter Amtszeit auf
SK Rapid © GEPA pictures/ Wien Energie
SK Rapid © GEPA pictures/ Wien Energie

Michael Krammer bleibt bis 2019 Rapid-Präsident, kandidiert dann aber nicht mehr für eine dritte Amtszeit. Im Rahmen der Ordentlichen Hauptversammlung des SK Rapid gab der 58-Jährige am Montagabend im Allianz Stadion bekannt, dass er im November 2019 nicht mehr für eine dritte Amtsperiode antritt. Der Niederösterreicher wurde erstmals im November 2013 und dann ein weiteres Mal drei Jahre später großer Mehrheit zum Präsidenten gewählt.

Krammer: „Mir liegt der SK Rapid unglaublich am Herzen und daher habe ich mir diesen Schritt nicht leicht gemacht. Es stehen – gerade in der aktuell unbefriedigenden sportlichen Situation, aber auch durch das geplante neue Trainingszentrum – große Herausforderungen vor uns, deren Bewältigung ich auch bis zum letzten Tage meiner Amtszeit mit dem gleich großen Engagement wie bisher vorantreiben werde. Danach ist es mir aber wichtig, wieder mehr Zeit für meine Familie zu haben.“

(PM/RED)

Kategorien
Fussball - Presseinfo

ÄHNLICHE ARTIKEL