Rapid biegt die Austria

Admira punktet gegen Salzburg
SK Rapid © GEPA pictures/Wien Energie
SK Rapid © GEPA pictures/Wien Energie

Rapid hat am Sonntag das 323. Wiener Derby vor 14.000 Zusehern im Happel-Stadion gegen die Austria mit 1:0 (0:0) für sich entschieden. Das Tor in einer phasenweise rassigen Partie erzielte Philipp Schobesberger per Kopf, wobei er den Ball nur leicht berührte. Es war sein erstes Kopfball-Tor überhaupt. Der Austria wurde ein Elfer vorenthalten. Schobesberger: „Ich glaube, dass der Sieg verdient war, weil wir mehr Chancen gehabt haben.“

Rapid ist in der tipico Bundesliga bereits seit sieben Spielen ohne Niederlage, feierte den vierten Sieg in Serie. Es war der erste Derby-Erfolg der Grünweißen seit August 2016.

Lucas Galvao Da Costa Souza (Rapid), in der 80. Minute ausgeschlossen, wurde vom Strafsenat für 1 Spiel wegen der Verhinderung einer offensichtlichen Torchance gesperrt.

Schon am Mittwoch steigt im Happel-Stadion das nächste Wiener Derby. Dann geht es im UNIQA Cup-Achtelfinale zur Sache.

Im ersten Spiel des Sonntags lieferte die Admira Red Bull Salzburg einen harten Kampf, war mitunter tonangebend und erreichte gegen den Meister ein 1:1.

Sky-Stimmen:

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien): „Es war ein ausgeglichenes Spiel, am Ende hatten wir leichte Vorteile. Der, der seine Chancen nützt, gewinnt. Meine Mannschaft hätte sich ein Unentschieden verdient und es wäre gerechter gewesen. Sie hat viele Chancen herausgespielt. Wir müssen gleich auf Mittwoch schauen. Wir haben die Chance, im Cup weiterzukommen, Rapid ist nicht unschlagbar.“ Goran Djuricin (Trainer SK Rapid Wien): „Wir waren in der ersten Halbzeit den Tick agiler, die zweite war ausgeglichen. Hätten wir unsere Konter zu Ende gespielt, hätten wir einige Tore mehr schießen können. Das Tor war glücklich. Schobesberger wirbelt immer vorne und kann den Ball halten, im Eins-gegen-Eins ist er heute nicht so oft vorbeigekommen wie ich mir das vorstelle. Galvao hätte noch abwarten können, es war nicht viel, aber die rote Karte kann man geben. Wir schauen nur auf uns, die Tabelle interessiert mich überhaupt nicht. Die letzten drei Spiele haben wir 1:0 gewonnen – das spricht für unsere Qualität, aber auch für unsere Ineffizienz bei der Chancenauswertung.“

 

FK Austria Wien – SK Rapid Wien  0:1 (0:0)

  • Philipp Schobesberger erzielte sein 17. Tor in der Tipico Bundesliga. Er traf erstmals per Kopf.
  • Schobesberger erzielte 3 dieser 17 Treffer gegen den FK Austria Wien (wie gegen den RZ Pellets WAC und den SK Puntigamer Sturm Graz) – gegen kein Team mehr.
  • Wenn Schobesberger in der Tipico Bundesliga traf, dann verlor der SK Rapid Wien nicht (12 Siege, 4 Unentschieden).
  • Louis Schaub lieferte seinen 5. Assist in dieser Saison der Tipico Bundesliga ab und stellte damit seinen persönlichen Rekord aus der Saison 2013/14 ein.
  • Dominik Prokop bestritt 23 Zweikämpfe – so viele wie kein anderer Spieler des FK Austria Wien in einem Spiel in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

[PM/RED]
Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL