Djuricin vor EL-Rückspiel: „Es wird für uns sehr anspruchsvoll“

Am Mittwoch in Bukarest gegen FCSB
SK Rapid 2017 © GEPA pictures/ Wien Energie
SK Rapid 2017 © GEPA pictures/ Wien Energie

Nach der Bundesliga ist wieder vor der europäischen Bühne: Die vorerst letzte englische Woche führt den SK Rapid Wien am Mittwoch nach Bukarest, wo es am Donnerstag Abend im Play-Off-Rückspiel der UEFA Europa League gegen den FCSB geht (Anpfiff: 20:30 Uhr MEZ, 21:30 Uhr Ortszeit). Rapid möchte den bereits siebenten Einzug in die Gruppenphase des Bewerbs fixieren und hat nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel im Allianz Stadion auch die besten Chancen dazu. Mit dem 2:1-Erfolg gegen Wacker Innsbruck am vergangenen Sonntag gelang es zudem, den ersten Liga-Heimsieg der Saison zu verbuchen.

Rapid reist am Mittwoch nach Bukarest, im Aufgebot stehen dabei 20 Spieler (davon drei Tormänner). Ebenfalls die Reise mit macht Veton Berisha – zwar ist die norwegische Offensivkraft im Rückspiel nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, „aber er wird uns mental unterstützten, zeigt so, dass er zur Mannschaft dazu gehört. Es schmerzt uns sehr, dass er nicht einsatzbereit ist, aber wir werden improvisieren“,  so Rapid-Trainer Goran Djuricin.

Bei Gegner FCSB, dem Nachfolgeverein des bekannteren Steaua Bukarest, der am Wochenende ebenfalls gewann, vermutet der Cheftrainer: „Sie werden wohl von Beginn an voll angreifen und viel Energie investieren, müssen sie doch den 1:3-Rückstand aufholen. Es wird somit für uns sehr anspruchsvoll, weil wir immens dagegenhalten müssen. Wir werden aber sicher auch unsere Chancen vorfinden und da wollen wir unbedingt das Auswärtstor machen. So überwiegt bei uns klar die Vorfreude auf diese Partie, denn unser aller großes Ziel ist es, die Gruppenphasenphase zu erreichen!“

(PM/RED)

Kategorien
Fussball - Presseinfo

ÄHNLICHE ARTIKEL