„Jetzt haben wir eine richtig gute Serie!“

Rapid nach 2:1 beim LASK schon 12 Spiele unbesiegt, Austria unterliegt Admira
Stefan Schwab SK Rapid © GEPA pictures/Wien Energie
Stefan Schwab SK Rapid © GEPA pictures/Wien Energie

Rapid bleibt weiter auf der Siegerstraße, schlug am Samstag zum Auftakt der 15. Runde der tipico-Bundesliga den LASK auswärts auch ohne den erkrankten Louis Schaub mit 2:1. Der Rekordmeister ging durch Tore von Thomas Murg (25./Vorlage Schwab) und Stefan Schwab (37./volley) 2:0 in Führung. Den Treffer der Linzer erzielte  Mergim Berisha (68.). Rapid ist in der Liga nun schon zehn Spiele ungeschlagen, insgesamt blickt man bereits auf 12 Partien ohne Niederlage zurück. Die Austria hingegen steckt weiter in der Liga-Krise: am Samstag setzte es eine 2:3-Heimniederlage gegen die Admira. Mattersburg schlug Altach 1:0, St. Pölten – WAC endete mit einer Nullnummer. Am Sonntag steigt das Gipfeltreffen zwischen Red Bull Salzburg und Sturm Graz.

Sky-Stimmen: 

Stefan Schwab (Rapid Wien):
…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir bis zur 60. Minute das Spiel gut kontrolliert haben. Vor dem Ausgleichstreffer hatten sie eine gute Möglichkeit, dann sind wir ein bisschen ins Schwimmen gekommen. Zum Schluss hat der LASK die ein oder andere Möglichkeit auf den Ausgleich gehabt. Wir müssen im Konter das 3:1 machen, dann ist die Partie vorbei. Über 90 Minuten gesehen, waren wir fußballerisch besser und auch der verdiente Sieger. Der Dreier tut uns richtig gut, wir können mit einer breiten Brust ins Salzburg-Spiel gehen. Ich glaube, jetzt haben wir eine richtig gute Serie und die wollen wir bis zum Winter durchziehen.“

Rene Gartler (LASK):
…über das Spiel: „Das Selbstvertrauen war da, aber Rapid hat es gut gemacht. Es ist uns sehr schwer gefallen, sie unter Druck zu setzen. Im Großen und Ganzen war die erste Halbzeit auch okay. Wir haben uns ein wenig naiv zweimal auskontern lassen und sind 0:2 in Rückstand geraten. Wir haben wieder Moral bewiesen und in der zweiten Halbzeit eine hervorragende Partie gespielt. Leider Gottes sind aber null Punkte herausgekommen. Rapid hat auch die Qualität, die Konter gut auszuspielen. Leider hat es nicht für ein Unentschieden oder einen Sieg gereicht.“

Fredy Bickel (Geschäftsführer Sport Rapid Wien):
…über eine mögliche Vertragsverlängerung mit Philipp Schobesberger: „Ich muss ganz ehrlich sagen, dass macht mich nicht so sehr nervös. Ich habe immer noch ein gutes Gefühl. Ich bin immer noch guten Mutes, dass wir nicht nur mit ihm, sondern mit einigen anderen Spielern in guten Gesprächen sind und dass es auch in den nächsten Tagen zu Abschlüssen kommen kann.“

Thorsten Fink (Trainer Austria Wien):
…über das Spiel: „Ich finde, wir haben kein schlechtes Spiel gemacht. Beide Mannschaften haben ordentlich gespielt, es waren viele Torraumszenen da. Am Ende war es für die Admira ein verdienter Sieg, weil sie im richtigen Moment die Tore gemacht haben. Trotzdem wissen wir, dass wir eine junge Mannschaft haben, dass sie lernen muss. Nachdem 2:1 muss man das Spiel besser nach Hause schaukeln. Von daher ist es sehr ärgerlich, aber das liegt teilweise an der Erfahrung. Natürlich fehlen auch Stammspieler bei uns. Deswegen sind wir im Moment nicht besser als die Admira. Aber es ist eine junge Mannschaft, die sich entwickeln kann und irgendwann mal besser werden kann. Aber im Moment ist es einfach noch nicht so.“

Ernst Baumeister (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es war ein sehr gutes Spiel. Es ist hin- und hergegangen. Das Spiel hätte jeder gewinnen oder unentschieden ausgehen können. Wir waren die Glücklicheren, weil wir am Schluss das 3:2 gemacht haben.“

Ergebnisse, Tabelle, Termine

(PM/RED)

BSO-Video:

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL