ÖVV-Herren schlagen Ungarn! 1 Satz fehlt aufs Finale

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Herren hat in ihrem letzten European Silver League-Gruppenspiel Ungarn auch in Budapest geschlagen, gewann 3:0 (26:24, 25:21, 25:23)! Damit war die Pflicht erfüllt. Da aber Griechenland...
ÖVV-Teamchef Michael Warm 2015 © CEV
ÖVV-Teamchef Michael Warm 2015 © CEV

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Herren hat in ihrem letzten European Silver League-Gruppenspiel Ungarn auch in Budapest geschlagen, gewann 3:0 (26:24, 25:21, 25:23)! Damit war die Pflicht erfüllt. Da aber Griechenland später gegen Bosnien-Herzegowina in Lukavac einen 3:0-Auswärtssieg landete, treffen doch die Griechen und nicht die Österreicher im Finale auf Rumänien. Hätte Griechenland einen Satz abgegeben, wäre die ÖVV-Truppe im Finale gestanden.

Obwohl man den Finaleinzug hauchdünn verpasst hat, war ÖVV-Teamchef Michael Warm mit dem Auftreten seiner Auswahl in der European League freilich dennoch zufrieden. „Die Mannschaft“, erklärte er nach dem Sieg in Budapest, „gewöhnt sich ans Gewinnen – und das ist gut so.“ Im September wartet mit der EM das ganz große Saisonziel der heimischen Auswahl! Dem Mega-Highlight wurde auch in der European League alles untergeordnet.

Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Damen verpasste zum Abschluss seiner ersten European Golden League-Saison in Budapest nur knapp einen weiteren Punktgewinn, verlor das zweite Duell mit EM-Co-Gastgeber Ungarn 1:3 (25:18, 16:25, 18:25, 23:25). Im vierten Satz waren die Spielerinnen von Cheftrainerin Svetlana Ilic schon recht komfortabel in Führung gelegen. Die ÖVV-Damen beendeten ihre Premieren-Saison in der europäischen Eliteliga auf dem sehr guten achten Platz. Rotweißrote Golden League-Highlights waren natürlich die beiden Siege über Volleyball-Top-Nation Frankreich.

Topscorerinnen in Budapest waren Nikolina Maros (17 Punkte), Monika Chrtianska (12) und Katharina Holzer (11) bzw. Renata Sandor (18), Gréta Szakmary (17) und Rita Bokorne Liliom (10). Stats: Angriffspunkte  43:48, Asse 4:13, Blockpunkte 10:5 und Eigenfehler 27:24. Gesamtpunkte 81:93, Spieldauer 105 Minuten.

ÖVV-Teamtrainerin Svetlana Ilic: „Wir haben im ersten Satz wirklich gut gespielt. Danach haben aber die routinierteren Ungarinnen das Kommando übernommen. Für mein sehr junges Team war die Golden League eine großartige Erfahrung. Die Spielerinnen konnten eine Menge dazulernen. Ich hoffe, wir können auf die gesammelten Erfahrungen weiter aufbauen!“

Mehr auf Mehr Info

im Auftrag des ÖVV

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL