Österreichische Snow Volleyball-Meister gekürt

auf Turracher Höhe
FOTO © Max Mauthner/Chaka2
FOTO © Max Mauthner/Chaka2

Sonntagnachmittag wurden auf der Turracher Höhe Österreichs Snow Volleyball-Meister 2020 gekürt. Bei den Damen sicherten sich Wiedenhofer/Wiesmeyr/Wiesmeyr/Freiberger den Titel, bei den Herren ging Gold an Trummer/Friedl/Kopschar/Pascariuc. Die beiden Teams lösten auch das Ticket für die EuroSnowVolley von 9. bis 12. April in St. Anton am Arlberg.

Auch heuer waren die Österreichischen Meisterschaften das Kick-Off Event für die heimische Snow Volleyball-Tour. Das Wetter spielte mit, die Sonne strahlte und sorgte bei SpielerInnen wie ZuschauerInnen für beste Laune.

Bei den Herren setzten sich im ersten Halbfinale Trummer/Friedl/Kopschar/Pascariuc gegen Griesmayer/Putz/Hirsch/Laczkovits in zwei Sätzen durch. Im zweiten Halbfinale trafen Seiser/Kindl/Leitner auf Schnetzer/Huber/Hörl/Frühbauer. Team Schnetzer hatte in drei Durchgängen das bessere Ende. Bei den Damen gewannen Wiedenhofer/Wiesmeyr/Wiesmeyr/Freiberger zunächst gegen Poschenreithner/Wedenig/Schoder/Steinkellner. Das zweite Finalticket lösten im Anschluss Obernosterer/Preiml/Gschöpf durch einen Erfolg über Hintzsche/Lechner/Rödl/Hollaus.

DJ und Moderator verbreiteten bei der Almstube auf der Turracher Höhe  beste Laune und Stimmung, die Besucher feierten die Athleten. Vor den Finalspielen begeisterten die TänzerInnen der Tanzakademie Mackh aus Klagenfurt das Publikum mit einer kurzweiligen Kilt-Modenschau der Firma Rettl. Danach heizte Tom Öhler den Besuchern und Spielern noch einmal mit spektakulären Stunts auf seinem Trial-Bike ein.

Ein spannendes Finale lieferten einander die Mädels – passend zum Weltfrauentag. Druckvolle Angriffe und starke Defense führten die Mädels Wiedenhofer/Wiesmeyr/Wiesmeyr/Freiberger in zwei Sätzen (15:10, 15:9) zum Sieg und zum österreichischen Meistertitel. Vize-Meister wurden Obernosterer/Preiml/Gschöpf. Den dritten Platz belegte nach einem packenden kleinen Finale das Team Hintzsche/Lechner/Rödl/Hollaus.

Im bis zur letzten Sekunde sehr spannenden und ausgeglichenen Männer-Finale gewann das Team von Felix Friedl in drei Sätzen (17:15, 15:11, 17:15) gegen Schnetzer/Huber/Hörl/Frühbauer. Die Bronze-Medaille erkämpften Seiser/Kindl/Leitner.

Eine stilvolle Siegerehrung inklusive Preisgeld-Übergabe in der Höhe von insgesamt 3.000 Euro und eine Sektdusche waren der krönende Abschluss.

Felix Friedl: „Eine unglaubliche Veranstaltung auf der Turracher Höhe! Es war Kaiserwetter und ein extrem lässiges Turnier – wie schon vergangenes Jahr. Wir konnten uns den Staatsmeistertitel holen und im Finale gegen Xandi Huber durchsetzen, mit dem ich 2019 noch Gold geholt hatte. Wie sich die Teams nächstes Jahr zusammensetzen, wissen wir noch nicht, aber fest steht, dass wir auf jeden Fall mit dabei sein werden. Dieses Event ist darf man einfach nicht verpassen!“

Xandi Huber: „Snow Volleyball ist eine Traum-Sportart. Ich liebe Volleyball und wenn man es dann noch in den Bergen spielen kann, wo ich verdammt gerne bin, dann ist das einfach das Schönste.“

Die kommenden Topevents in Österreich: European Tour und EuroSnowVolley
Nur zwei Wochen nach den Austrian Snow Volleyball Championships macht die CEV Snow Volleyball European Tour von 20. bis 22. März in Wagrain-Kleinarl bei der Bergstation Flying Mozart ihren vierten Saisonstopp. Höhepunkt der Snow Volleyball-Turnierserie in Österreich und gleichzeitig Saisonabschluss ist die CEV EuroSnowVolley von 9. bis 12. April in St. Anton am Arlberg. Bei der Bergstation Rendlbahn geht es für 24 Damen- und Herren-Teams nicht nur um EM-Medaillen, sondern auch um nicht weniger als 100.000 Euro Preisgeld!

Weitere Info auf  snowvolleyball.at

PM/RED

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL