Ausverkaufte AVL-Finalserie geht in Entscheidungsspiel

Wildcats schlagen Graz mit 3:1 und stellen auf 2:2
CEV Challenge Cup Women: UVC Holding Graz (AUT) - Dinamo Krasnodar (RUS) © CEV
CEV Challenge Cup Women: UVC Holding Graz (AUT) - Dinamo Krasnodar (RUS) © CEV

Die SG Kelag Klagenfurt hat ein fünftes und entscheidendes AVL Women-Finalspiel erzwungen! Die Wildcats schlugen in der erneut ausverkauften Lerchenfeldhalle den UVC Holding Graz 3:1 (25:21, 25:14, 15:25, 25:17) und stellten in der „Best-of-5“-Serie auf 2:2. Es war das erste Endspiel, das nicht in einem Tie-Break entschieden wurde. Klagenfurt verlor zu Hause in dieser Saison kein AVL-Spiel!

Die Topscorerinnen waren Nikolina (13 Punkte) und Ana Bajic (11 Punkte) bzw. Birgit Ebster-Schwarzenberger (13) und Eva Dumphart (11). Statistik aus der Sicht der Klagenfurterinnen: Angriffspunkte 39:39, Asse 7:10, Blockpunkte 10:8, Eigenfehler 20:34.

Das fünfte und alles entscheidende Finale geht am Dienstag in der Bluebox-Arena in Szene. ORF Sport+ überträgt wieder ab 20.15 Uhr live. Egal, wie das Spiel endet, es wird auf jeden Fall einen neuen Titelträger geben. Denn weder Klagenfurt noch Graz konnte sich in Österreichs Volleyball-Historie schon einmal zum Meister krönen! Ganze Meldung

(im Auftrag des ÖVV)

Kategorien
Volleyball ÖVV-News
Keine Kommentare

Antwort verfassen

ÄHNLICHE ARTIKEL