Ein Arbeitssieg ohne Euro-Phorie

Österreich hat nicht sehr gut gespielt, aber trotzdem gewonnen. Dank des 3:1-Erfolgs gegen Israel am Donnerstag im Happel-Stadion bleibt Rotweißrot im Rennen um ein Ticket für die EM. Die...
© GEPA pictures/ Raiffeisen
© GEPA pictures/ Raiffeisen

Österreich hat nicht sehr gut gespielt, aber trotzdem gewonnen. Dank des 3:1-Erfolgs gegen Israel am Donnerstag im Happel-Stadion bleibt Rotweißrot im Rennen um ein Ticket für die EM. Die vielen Ausfälle fielen eigentlich gar nicht so ins Gewicht, weil sich die Breite des Kaders in den vergangenen Jahren deutlich verbessert hat. Die Österreicher, zunächst Opfer der eigenen Fehlpassorgien, drehten die Partie nach einem 0:1-Rückstand, unterm Strich war es aber nur ein Arbeitssieg und keine Glanzleistung. Die Punkte wurden gemacht, erst nach der Pause spielten die Österreicher ihr Können aus, am Sonntag in Laibach gegen Slowenien gilt es, daran anzuknüpfen. Dort wird David Alaba erneut fehlen, sein Ausfall ist aber zu kompensieren. Enttäuschend die Zuschauerzahl von 26.200. Die ganz große Euro-Phorie ist noch nicht ausgebrochen.

Österreich – Israel 3:1 (1:1)
Happel-Stadion, 26.200, William Collum (SCO)

Tore: Lazaro (41.), Hinteregger (56.), Sabitzer (88.); Zahavi (34.)

Österreich: Stankovic – Ulmer, Dragovic, Hinteregger, Posch (63. Trimmel), Ilsanker, Arnautovic (82. Gregoritsch), Sabitzer, Baumgartlinger (K), Laimer (59. Schaub), Lazaro

Israel: Marciano – Dasa, Bitton, Natcho (K), Zahavi, Dabbur (70. Weissmann), Solomon, Tawatha (54. Ben Harush), Taha (76. Cohen), Tibi, Elhamed

Kategorien
Einwurf von Wolfgang Wiederstein

ÄHNLICHE ARTIKEL