ÖSV-Adler: Verpatzter Absprung ins neue Jahr

Kraft verpasst zweiten Durchgang
Stefan Kraft - FOTO © JumpandReach
Stefan Kraft - FOTO © JumpandReach
Österreichs Skispringer haben beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen (GER) einen Fehlstart ins Jahr 2018 hingelegt. Einzig Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck gelang mit den Plätzen 19 und 20  der Sprung ins Finale.  Doppel-Weltmeister Stefan Kraft verpasste mit einem Sprung auf 122,5 Meter als 31. knapp den Einzug in den zweiten Durchgang. Die Hoffnungen auf seinen zweiten Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee nach 2015 sind damit für den Salzburger abgehakt. Gregor Schlierenzauer (129,5m/127,5m) und Michael Hayböck (125m/130m) hielten mit ihren Sprüngen die rot-weiß-roten Fahnen hoch, mannschaftlich gesehen war der erste Tag des Jahres trotzdem einer zum Vergessen. Neben Stefan Kraft verpassten auch Clemens Aigner, Daniel Huber und Manuel Fettner den Finaleinzug. Der Sieg ging wie in Oberstdorf an den Polen Kamil Stoch vor Richard Freitag (GER) und Anders Fannemel (NOR). Cheftrainer Heinz Kuttin
Kategorien
Alles Sport

ÄHNLICHE ARTIKEL