Austrias Europa League-Saison nach Nullnummer zu Ende

Salzburg ungeschlagen ins Sechzehntelfinale
Austria-Trainer Thorsten Fink © markusreitler.com
Austria-Trainer Thorsten Fink © markusreitler.com

Die Wiener Austria hat den Aufstieg in das Sechzehntelfinale der UEFA Europa League verpasst. Die Veilchen kamen in ihrem letzten Gruppenspiel im Ernst-Happel-Stadion gegen AEK Athen über ein 0:0 nicht hinaus. Auch Red Bull Salzburgs Auftritt bei Olympique Marseille endete torlos. Österreichs Meister stand allerdings schon vor dem Spiel als Gruppensieger fest, beendete die Gruppenphase ungeschlagen.

Über 23.000 Zuschauer sahen eine bemühte Darbietung der Austria, aber auch nicht mehr. Die Griechen standen defensiv sehr kompakt, den Hausherren fehlte es an Ideen. Die einzige Chance hatte Dominik Prokop, der in der 68. Minute nach einer missglückten Faustabwehr des AEK-Goalies den Ball per Kopf von außerhalb des Strafraums neben das Tor setzte.

„Die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben den Gegner richtig gefordert. Ich glaube, dass sie es sich nicht so schwer vorgestellt haben. Was bei uns fehlte, war der entscheidende Pass in die Tiefe. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die noch kein Spiel in der Europa League verloren hat. Auch nicht gegen AC Mailand, das darf man nicht vergessen“, resümierte Austria-Coach Thorsten Fink im Sky-Interview.

Europacup: UEFA Champions League, UEFA Europa League

[PM/RED]

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL