Austria kassiert 1:1 in letzter Minute

Rapid ist auch in der Liga wieder da: 6:1 in Mattersburg!
Larry Kayode 2015 © FK Austria Wien
Larry Kayode

Tabellenführer Austria Wien hat sich zum Auftakt der 16. Bundesliga-Runde daheim in der Generali-Arena vor rund 8000 Zusehern gegen die Admira mit einem 1:1 begnügen müsen. Die Wiener, denen zwei Abseitstore aberkannt wurden, waren durch Kayode in Führung gegangen, mussten dann aber in der 93. Minute durch Spiridonovic doch noch den Ausgleich hinnehmen.

Rapid gewann nach zwei Auswärtsniederlagen in Serie wieder in der Fremde! Und wie! Die Hütteldorfer schossen Mattersburg mit 6:1 aus dem Pappel-Stadion. Altach kam gegen den WAC zu einem 2:1-Heimsieg, Ried schlug Grödig ebenfalls daheim mit 1:0 und gab damit die Rote Laterne an den WAC weiter.

Rapid-Trainer Zoran Barisic: „Wir sind unter Druck gestanden und da funktioniert meine Mannschaft am besten.“

Sky-Stimmen:

Olarenwaju Kayode (FK Austria Wien): …über die Unparteiischen: „Die zwei Abseitsentscheidungen hätten dem Linienrichter nicht passieren dürfen, aber wir machen alle Fehler. Die zwei Situationen hätten wir gebraucht, vielleicht hätten wir dann gewonnen.“

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien): …über den späten Ausgleichstreffer: „Wenn man besser ist, ist es bitter, aber die Admira war minimum gleich gut und hat den Punkt einfach verdient.“

…über das Spiel: „Wir sind nicht in Rhythmus gekommen und der Gegner war enorm stark. Wir haben nicht gut raus gespielt, ungenaue Pässe gespielt, was wir uns taktisch vorgenommen haben, hat nur teilweise geklappt. Es gibt immer was zu verbessern, zum Beispiel, dass wir den Ball kurz vor Schluss weg hauen müssen, wenn es 1:0 steht.“

…über die Konkurrenten: „Hätten wir gewonnen, hätten wir die anderen Spiele entspannter anschauen können. In der 93. Minute den Ausgleich zu bekommen ist schon bitter.“

Ivica Vastic (Trainer SV Mattersburg): …über die Verwendung der 5er Abwehrkette: „Die Umsetzung war nicht so, wie wir uns das auch im Training erarbeitet hatten – die Abstände waren zu groß, das hat Rapid gut ausgenutzt.“

…über das Spiel seiner Mannschaft: „In der zweiten Hälfte war es ein bisschen besser. Nach einigen Situationen hat sich die Mannschaft aufgegeben. Rapid war in allen Belangen des Spiels besser.“

Stefan Stangl (SK Rapid Wien): …über diesen Sieg: „Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir sind gut ins Spiel gekommen, sind früh in Führung gekommen und das hat uns in die Karten gespielt. In der Liga waren wir zuletzt nicht so hervorragend, jetzt müssen wir in die Erfolgsspur zurück kommen.“

Florian Kainz (SK Rapid Wien): …über das Spiel: „Die erste Hälfte war überragend, wir haben einen super Matchplan vom Trainerteam bekommen. In der zweiten Hälfte wollten wir so weitermachen wie in der ersten Halbzeit, aber das ist uns nicht gelungen.“

Zoran Barisic (Trainer SK Rapid Wien): …über Jelic: „Wir alle haben uns mit ihm gefreut, aber mich hat gefreut wie selbstlos wir waren, wie wir die Aktionen zu Ende gespielt haben.“

…über seine Mannschaft: „Die Länderspielpause hat uns in die Karten gespielt, wir waren frischer und haben das gezeigt. Die Mannschaft hat sich präsentiert, wie ich mir das vorstelle. Das Auftreten heute hat mich schon sehr, sehr überzeugt. Wir sind unter Druck gestanden und da funktioniert meine Mannschaft am besten. Wir waren konzentriert und effizient vor dem Tor.“

Andreas Müller (Sportdirektor SK Rapid Wien): …über Karim Onisiwo: „Es wäre unfair in der jetzigen Situation darüber zu sprechen, seine Situation ist ungeklärt. Wir werden sehen, ob wir ihn für die nächste Saison verpflichten können. Er passt in unser Schema hinein, er hat in den letzten Monaten sehr, sehr gut gespielt hat. Den kann jeder Verein, der um die Spitze spielt, gebrauchen.“

Tipico-Bundesliga, 16. Runde:
Austria – Admira 1:1 (0:0)
Generali-Arena, 8000, Muckenhammer
Tore: Kayode (74.) bzw. Spiridonovic (93.)

Mattersburg – Rapid 1:6 (0:5)
Pappelstadion, 8000, Harkam
Tore: Bürger (52.) bzw. F. Kainz (5., 39.), Stangl (21.), Prosenik (29., 35.), Jelic (83.)

Altach – WAC 2:1 (1:0)
Cashpoint Arena, 4.000, Drachta
Tore: Salomon (37.), Aigner (78.) bzw. Ouedraogo (47.)

Ried – Grödig 1:0 (0:0)
Keine-Sorgen-Arena, 2.500, Ouschan
Tor: Reifeltshammer (65.)

Sonntag:

Salzburg – Sturm Graz 3:1 (1:0)
Red-Bull-Arena, 9.600, Bieri (SUI)
Tore: Soriano (21., 93.), Keita (87.) bzw. Lykogiannis (76.)

Tabelle

Karten

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL