Anwurf zur WHA-Saison 18/19

Hypo NÖ nicht mehr unantastbar
Zuschauer in der Sporthalle Margareten - Fotocredit: Fivers Handball/ Jonas
Fotocredit: Fivers Handball/Jonas

Am Samstag erfolgt der Anwurf zum WHA-Grunddurchgang 2018/19. Zwölf Teams spielen in einer Hin- und Rückrunde um die Final-Tickets, einmal mehr ist Serienmeister Hypo NÖ der Gejagte. Neu in der Liga ist die SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC, nicht mehr erstklassig hingegen die Union Korneuburg. Hypo NÖ ist zwar inzwischen auch auf nationaler Ebene nicht mehr unantastbar, aber Niederlagen sind weiterhin sehr dünn gesät. Am 4. November 2015 verlor Hypo NÖ gegen Korneuburg erstmals nach über 22 Jahren ein Ligaspiel. Am 26. Oktober des Vorjahrs gelang HIB Handball Graz das Kunststück, den Dauermeister in die Knie zu zwingen. Hypo NÖ über eine ganze Saison ernsthaft in Verlegenheit zu bringen, blieb den Kontrahenten bislang allerdings verwehrt. Im ÖHB-Cup ist Hypo NÖ hingegen bereits vom Thron gestürzt. Denn in den vergangenen beiden Saisonen ging der Pokal an die MGA Fivers bzw. Vizemeister UHC Müllner Bau Stockerau. Die beiden gelten auch in dieser Saison als erste Herausforderer. Ganze Meldung

(im Auftrag des ÖHB)

Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL