Aich/Dob, Amstetten und Waldviertel ohne Satzverlust

DenizBank AG Volley League Men
© Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel
© Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel

Durchwegs 3:0-Siege gab es am Samstag in der 6. Runde der DenizBank AG Volley League Men. Tabellenführer SK Posojilnica Aich/Dob setzte sich beim VBC TLC Weiz 25:20, 25:9, 25:19 durch und schraubte sein Konto auf 16 Punkte.

„Wir haben den Spielfluss aus dem MEVZA-Cup mitgenommen. Für uns war das ein tolles Warm Up für die bevorstehende Aufgabe in der Champions-League-Qualifikation. Wir konnten alle Spieler einsetzen, haben dadurch auch etwas die Kräfte schonen können. Ab jetzt haben wir nur noch Fenerbace im Kopf“, berichtete Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu.

Cupsieger SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys entging beim VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt nur knapp einem vierten Durchgang, siegte 25:21, 26:16, 27:25 und hält bei zwölf Zählern. Die Niederösterreicher überzeugen vor allem am Block. Mit den beiden „Riesen“  Fabian Schmiedbauer und Mathäus Jurkovics war der VCA einen Stock zu hoch für die Angriffe der Wörther-See-Löwen.

Eine sehr überzeugende Vorstellung gab die Union Raiffeisen Waldviertel. Die „Nordmänner“ fertigten den UVC Holding Graz 25:19, 25:15, 25:16 ab und zogen so mit den Murstädtern gleich (je elf Punkte). Waldviertel hat als einziges der Spitzenteams erst fünf Partien absolviert. Ganze Meldung

Bei den Damen stürzte die SG Kelag Klagenfurt im Schlagerspiel der fünften AVL-Runde ASKÖ Linz/Steg von der Tabellenspitze, setzte sich in drei umkämpften Sätzen (25:23, 25:22, 29:27) durch und so an die Tabellenspitze. Gleichauf mit den Wildcats und einen Punkt vor den Stahlstädterinnen liegt Serienmeister SG VB NÖ Sokol/Post nach einem 3:2 (19:25, 25:20, 17:25, 25:13, 15:9)-Heimsieg über den VC Tirol. Ganze Meldung

(im Auftrag des ÖVV)

Kategorien
Volleyball

ÄHNLICHE ARTIKEL