3:0! Rapid lässt Austria keine Chance

Souveräner Sieg im 316. Wiener Derby
SK Rapid Steffen Hofmann 2015 © GEPA pictures/Wien Energie

Rapid hat die Cup-Niederlage gegen Admira schnell verdaut! Die Grünweißen zeigten am Sonntag im 316. Wiener Derby eine gelungene Vorstellung und ließen der Austria beim 3:0-Erfolg keine Chance. Damit hat Rapid mit Tabellenführer Salzburg (Niederlage in Ried) punktemäßig gleichgezogen. Die Hütteldorfer halten nun wie die Mozartstädter bei 30 Zählern. Austria liegt mit 38 Punkten auf Rang drei. Am Donnerstag tritt Rapid in der Europa League bei Valencia an.

Schon in der 9. Minute war Murg von Kapitän Steffen Hofmann durch einen schönen Pass in den Lauf perfekt in Position gebracht worden. Der Ex-Austrianer ließ sich die Chance aus leichter Abseitsposition nicht nehmen und netzte gegen seinen ehemaligen Klub ein. In der 14. Minute war es dann der Rapid-Chef höchstpersönlich, der einen Elfer zum 2:0 verwertete. Für den Endstand sorgte Jelic in der 72. Minute.

Die Austria kam in der zweiten Hälfte zwar auf, vermochte die Rapidler aber nie wirklich unter Druck zu setzen. Am auffälligsten bei den Violetten war Kayode – als Schwalbenkönig…

Ein Blick in die jüngere Derby-Vergangenheit zeigt, dass „Rapid gegen Austria“ tatsächlich eigene Gesetze hat: In den vergangenen 23 Duellen der beiden Erzrivalen hat nur viermal die Heimmannschaft gewonnen…

Sky-Stimmen:

Raphael Holzhauser (FK Austria Wien): …über das Spiel: „Wir haben uns mehr vorgenommen, Rapid hat eiskalt zugeschlagen. Wir haben es in der zweiten Hälfte nochmal probiert, sind angelaufen und Rapid hat mit dem dritten Tor den Deckel drauf gemacht.“

…über die Bedeutung dieser Niederlage: „Eine Derbyniederlage tut immer weh, aber wir haben noch Anschluss an die Spitze, und der Abstand zum dritten Platz bleibt gleich.“

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien): …über die Derbyniederlage: „Wenn man verliert, ist man immer selber schuld, wir hatten genügend Chancen, auch aus dem Spiel heraus Tore zu schießen und hätten in der zweiten Hälfte auch eines verdient gehabt. Die erste Viertelstunde war im Spiel entscheidend.“

…über den Derbysieger: „Rapid war viel effektiver, da waren sie besser.“

…über die Tabelle: „Rapid ist zwar an uns vorbei, aber die Situation ist gleich. Unser Ziel ist immer noch der dritte Platz, das können wir trotz der Niederlage schaffen.“

Thomas Murg (SK Rapid Wien): …über den Derbysieg: „Es war eine gute Leistung von uns. Der Spielverlauf war klar auf unserer Seite. Wir haben das staubig zu Ende gespielt.“

…über seine Genugtuung nach diesem Spiel: „Für mich war das ein Spiel wie jedes andere, ich habe mich darauf gefreut und probiert, das Drumherum zu genießen. Ich bin froh, dass ich getroffen habe, aber der Sieg war wichtiger und den genieße ich jetzt.“

Steffen Hofmann (Kapitän SK Rapid Wien): …über diesen Derbysieg in Favoriten: „Es ist immer ein Genuss, zu gewinnen, hier ist es besonders schön. Allzu oft werde ich hier nicht mehr spielen, wahrscheinlich war das mein letztes Derby hier – schön, sich mit einem Sieg zu verabschieden.“

…über das Spiel: „Wir haben unsere Chancen genutzt und verdient gewonnen.“

…über die kommende europäische Aufgabe – Valencia: „Sie sind immer noch eine Topmannschaft, auch wenn sie gerade nicht die Überform haben. Sie sind immer noch Favorit. Wir sind noch nicht da, wo wir phasenweise im Herbst waren, sind aber auf einem guten Weg.“

Zoran Barisic (Trainer SK Rapid Wien): …über den Derbysieg: „Wir haben sehr schnell und sehr gut in dieses Spiel gefunden. Es war wichtig, wie wir nach der Enttäuschung im Cup zurückkommen. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch mit Drucksituationen umzugehen versteht.“

…über den Torschützen Murg: „Ich hab es gehofft. Schön, dass er getroffen hat – gerade gegen seinen Ex-Verein. Er hat Potenzial und das hat er heute das ein oder andere Mal aufblitzen lassen.“

…über die Tabellensituation: „Absteigen werden wir nicht mehr und auch für einen europäischen Platz schaut es nicht schlecht aus.“

…über notwendige Verbesserung im Hinblick auf Valencia: „Ab und zu haben wir die Bälle zu leichtsinnig verloren und den komplizierten Pass gesucht, aber das sei heute verziehen. Valencia steht enorm unter Druck, wir haben alles zu gewinnen.“

Tipico-Bundesliga, 22. Runde
Sonntag:

Austria – Rapid 0:3 (0:2)
Generali Arena, 12.500, Harkam
Tore: Murg (9.), Hofmann (14./Elfmeter), Jelic (72.)

Samstag:

Ried – Salzburg 1:0 (0:0)
Keine-Sorgen-Arena, SR Kollegger
Tor: Fröschl (62.)

WAC – Sturm Graz 0:0
Wörthersee-Stadion, Schörgenhofer

Grödig – Admira 2:2 (0:1)
Das-Goldberg-Stadion, Heiß
Tore: Brauer (86.), Wallner (90.+1) bzw. Knasmüllner (40.), Schößwendter (69.)

Altach – Mattersburg 1:2 (0:0)
Cashpoint Arena, Weinberger
Tore: Prokopic (88.) bzw. Bürger (73.), Templ (79.)
Rot: Salomon (83./Altach)

TABELLE

(CHS)

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL