Trulli wohlauf

Verdacht auf Defekt der Hinterachse

Jarno Trulli, der am Sonntag beim Großen Preis von Großbritannien spektakulär von der Strecke geflogen ist, zog sich keine Verletzungen zu. Der Renault-Pilot wurde in Krankenhaus untersucht, es konnte jedoch nichts festgestellt werden. Der Italinier verlor in der 40. wahrscheinlich aufgrund eines Defektes in der linken Hinterachse die Kontrolle über seinen Boliden, krachte in einen Reifenstapel und überschlug sich. Die nachfolgende Safety-Car-Phase änderte nichts am zehnten Saisonsieg von Michael Schumacher.Wenige Stunden nach seinem schweren Crash bei 240 kmh stellte sich nach einer ärztlichen Untersuchung heraus, dass Jarno Trulli diesen Unfall unverletzt überstanden hat. „Ich will alle wissen lassen, dass ich okay bin“, sagte der neben Schumacher einzige Saisonsieger. „Alles passierte sehr schnell, aber ich glaube, dass die linke Hinterachse einen Defekt hatte“, vermutete der Renault-Pilot. „Aber genaueres läßt sich erst sagen, wenn wir den Wagen in der Fabrik untersucht haben“, so Trulli weiter.

„Es ist schon vorher nicht alles nach Wunsch gelaufen. Ich habe versucht schnell zu sein, aber der Wagen war sehr schwer zu lenken und ich hatte Schwierigkeiten, die Linie zu halten“, analysierte der Monaco-Sieger sein Rennen. Für das Renault-Team endete das Wochenende mit einem Totalausfall. Noch vor dem Italiener schied Olivier Panis aus. Im Renault-Cockpit löste sich der Feuerlöscher, was den Franzosen zur Aufgabe zwang.

Kategorien
Presseinfo und PR

ÄHNLICHE ARTIKEL