Steffen Hofmann: Körners Urenkel

Einwurf von Wolfgang Wiederstein
FOTO © GEPA pictures/ Wien Energie
FOTO © GEPA pictures/ Wien Energie

Steffen Hofmann, 37, wird seine aktive Karriere beenden, er bleibt dem SK Rapid erhalten, offiziell verkündet wurde das im Kursalon Hübner im Wiener Stadtpark. Am 22. Juli wird es ein Abschiedsspiel geben, die Rückennummmer 11 wollen die Hütteldorfer ihm zu Ehren elf Jahre lang nicht vergeben.

Als Steffen Hofmann am Donnerstag die Bühne betrat, gab es Standing Ovations im Kursalon, in Bildern wurde seine lange Karriere gezeigt, bis er selbst das Wort ergriff. Der Deutschewar sichtlich gerührt, dankte vor allem seiner Familie und zwei Menschen ganz besonders: Rapid-Expräsidenten Rudolf Edlinger und Josef Hickersberger, der ihn trainiert hat. Hofmann ist Rekordspieler, immer Mensch geblieben und Vorbild. „Seine Bescheidenheit und Charakterqualität, sowie Handschlagqualität waren außergewöhnlich“, sagte Rudi Edlinger. „Er ist ein würdiger Urenkel von Alfred Körner.“

Hofmann war einst von Lothar Matthäus geholt worden, absolvierte seither 539 Pflichtspiele (u.a. 2 Meistertitel, Champions League-Teilnahme) für die Wiener. Später übernahm Hickersberger das Amt, weil Grünweiß nur Achter wurde. Von 1860 München zurück nach Hütteldorf brachte ihn Edlinger. „Wie das jetzt wird“, sagte Hofmann, „das weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich so, als ob man einem kleinen Buben den Ball wegnimmt.“ Aber Steffen Hofmann wird ihn wieder auffangen, wenn er für Rapid eine Art Talentescout spielt…

Die Eckdaten des Abschiedsspiels:
SK Rapid – Steffen Hofmann & Friends
Sonntag, 22. Juli 2018
Anpfiff: 19:30 Uhr

Preise:
Block West und Nordtribüne: € 11.-
Haupttribüne: € 18,99.-

Karten-Vorverkauf für Abonnenten: 5.-14. Juni
Karten-Vorverkauf für Mitglieder: 15.-18. Juni
(jedes Mitglied hat die Möglichkeit, vier Karten zu erwerben)
Freier Verkauf: ab 19. Juni

Kategorien
Einwurf von Wolfgang Wiederstein
Keine Kommentare

Antwort verfassen

*

*

ÄHNLICHE ARTIKEL