Siebenmeter-Tor rettet Stockerau ein Remis

WHA
Der UHC Müllner Bau Stockerau verabsäumte es am Samstag, in der 15. Runde des WHA-Grunddurchgangs punktemäßig mit Tabellenführer WAT Atzgersdorf gleichzuziehen.

Dazu wäre ein Sieg im Ländle nötig gewesen. Geworden ist es ein dramatisches 28:28 beim HC Sparkasse BW Feldkirch. Die Gastgeber waren zur Pause mit drei Toren (15:12) in Front gelegen. 17 Sekunden vor dem Ende gingen sie durch Schneider mit +1 in Führung, ehe Stockerau praktisch in letzter Sekunde durch einen Siebenmeter von Ines Rein-Lorenzale doch noch zumindest das Unentschieden fixieren konnte. Es war ihr 38. Saisontor aus einem Siebener. Nur „Füchsin“ Slavica Schuster-Levak hat in der WHA aktuell mehr erzielt (57).  Somit liegen die Weinviertlerinnen nun mit 20 Punkten einen Zähler hinter Leader Atzgersdorf, dessen Duell mit Hypo NÖ verschoben werden musste. Mehr

im Auftrag des ÖHB

Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL