SG SVS Post SV scheitert im Golden Set

Nur TI-panoramabau-Volley weiter
SVS Post SV 2015 © foto-bewo
SVS Post SV 2015 © foto-bewo

Österreichs Serienmeister SG SVS Post SV ist am Mittwoch in der zweiten Runde des CEV Challenge Cup gescheitert. Das Team von Trainerin Qing Li hatte zwar das Hinspiel gegen OK Porec in vier Sätzen für sich entschieden, musste sich aber in Kroatien mit 1:3 (22:25, 25:23, 14:25, 15:25) und im darauffolgenden „Golden Set“ mit 11:15 geschlagen geben.

Damit schaffte nur ein rotweißrotes Damen-Team den Aufstieg. Die TI-panoramabau-Volley war am Dienstag ins Sechzehntelfinale eingezogen. Der nächste Gegner heißt im Dezember Viteos Neuchatel Université aus der Schweiz. Ganze Meldung

2016 CEV Challenge Cup, 2. Runde (Rückspiele)
25.11.: OK Porec (CRO) – SG SVS Post SV (AUT) 3:1 (25:22, 23:25, 25:14, 25:18)
Spieldauer: 110 Minuten
Topscorer: UŠIĆ 12, RAČIĆ 8, SUČIĆ 8 bzw. RIMSER 9, RUZICKOVA 5, STANKOVA 4

Golden Set: 15:11 OK Porec
Satzdauer: 19 Minuten

Hinspiel: 3:1 SVS Post SV

24.11.: TI-panoramabau-Volley (AUT) – RSR Walfer (LUX) 3:2 (25:17, 25:14, 21:25, 24:26, 15:6)
Spieldauer: 117 Minuten
Topscorer: SAILER 15, CHRTIANSKA 15, GERLING 15 bzw. HOFFMANN 30, KALICH 10, ERNSTER 8

Hinspiel: 3:1 TI-Volley

24.11.: UVC Holding Graz (AUT) – Vasas Budapest [HUN) 0:3 (18:25, 25:27, 24:26)
Spieldauer: 86 Minuten
Topscorer: EHRHART 20, DUMPHART 8, EBSTER-SCHWARZENBERGER 5, DÖRFLER 5 bzw. SZOMBATHELYI 13, HARDY 12, ROUNTREE 11

Hinspiel: 3:1 Vasas Budapest

Im Auftrag des ÖVV.

Kategorien
Volleyball

ÄHNLICHE ARTIKEL