Salzburg lässt Wolfsberg keine Chance

Sturm siegt in Ried, Austria schlägt Mattersburg
Red Bull Salzburg © Red Bull Media Picture Database/GEPA pictures
Red Bull Salzburg © Red Bull Media Picture Database/GEPA pictures

Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat am Samstag seine Chance auf die Winterkrone gewahrt. Die Mozartstädter schlugen in der letzten Runde vor der Winterpause Wolfsberg daheim glatt mit 3:0 und liegen nun einen Punkt vor Altach, der am Sonntag vor eigenem Publikum auf Rapid trifft. Erstmals kommt dabei Rapid-Coach Damir Canadi zurück ins Ländle. Die Austria setzte sich im Happel-Stadion gegen Mattersburg mit 2:0 durch, Sturm Graz (2 Tore Alar) behauptete sich in Ried mit 3:0. St. Pölten und Admira trennten sich 2:2.

Sky-Stimmen:

Oscar Garcia (Trainer Red Bull Salzburg): „Wir wollten stark beginnen, Chancen kreieren und aus den ersten vier Chancen sind gleich zwei Tore gelungen. Danach haben wir nicht mehr so gut gespielt, etwas zurückgeschaltet und der WAC hat sich stabilisiert. Viele Spieler haben heute gut gespielt, ich möchte keinen einzelnen hervorheben. Es gab einige Probleme in der Herbstsaison, Verletzungsprobleme auch und jetzt haben wir eine Pause, die Doppelbelastung war auch nicht einfach zu verkraften. Ich weiß nicht, ob uns Spieler verlassen werden, wir werden weiter machen und haben auch Talente in Liefering auf die wir zurückgreifen können.“
Heimo Pfeifenberger (Trainer WAC): „Mit zwei Szenen zu Beginn haben wir uns das Spiel gleich kaputt gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann besser verkauft. Wir können mit dem Auftritt nicht zufrieden sein. Fehlende Spieler sind für mich keine Ausrede. Ich wünsche mir für das Frühjahr, dass wir wieder eine richtige Einheit werden, da ist die Mannschaft gefordert, auch das persönliche Ego hinten anzustellen. Der Herbst war phasenweise gut, aber zu viele Spiele haben wir leichtfertig verschenkt. Ich gehe nachdenklich in die Winterpause, weil ich weiß, welches Potenzial eigentlich in der Mannschaft steckt. Wir sind phasenweise keine Mannschaft. Ich bin überzeugt, dass wir im Frühjahr ganz anders auftreten.“
Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien): „Die Mannschaft hat nie aufgehört zu spielen und an den Sieg geglaubt, in der zweiten Hälfte hat sie richtig Gas gegeben und man kann zufrieden sein. Es ist ein tolles Jahr gewesen und ich freue mich, dass es so gut gelaufen ist. Es war ein aufregendes halbes Jahr und heute waren es wichtige drei Punkte, damit wir nächstes Jahr wieder in Europa spielen können. Wir wollen einen Titel holen, der Titel geht nur über Red Bull Salzburg. Alles was man braucht, hat Red Bull die besseren Möglichkeiten.“
Ivica Vastic (Trainer SV Mattersburg): „Mit unserer Leistung in der zweiten Hälfte haben wir keine Berechtigung, dass wir hier etwas mitnehmen. Es war eindeutig zu wenig, wir sind nicht als Mannschaft aufgetreten. Das Frühjahr wird hart, wir werden uns gut erholen und vorbereiten.“
Franco Foda (Trainer SK Sturm): „Wir haben schwer ins Spiel gefunden, Ried war in den ersten 20 Minuten die bessere Mannschaft und sie hatte eine sehr gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Wir haben im Verlauf des Spiels die Partie dann besser in den Griff bekommen. Der Fußball schreibt unglaubliche Geschichten und dass Uros heute noch den Freistoß reinhaut ist Wahnsinn. Es hat mich besonders für ihn gefreut. Uros ist ein toller Sportler und Spieler und Kopenhagen wird einen guten Spieler bekommen.“
…über seine mögliche Vertragsverlängerung: „Es gab in dieser Woche zwei Gespräche, am Dienstag und Mittwoch, dann ist es normal, dass man in dieser kurzen Zeit nicht alle Bereiche absprechen kann. Es ist wichtig, dass wir für den Verein in diesem Jahr noch eine Entscheidung treffen, das ist für Günter nicht zwingend notwendig. Der Verein ist das Wichtigste – es geht nicht um mich oder Günter Kreissl. Die Gespräche waren auf einem sehr guten Niveau und die Zukunft ist in beide Richtungen offen.“
 
Günter Kreissl (Geschäftsführer Sport SK Sturm) …über Matic und Trainer Foda: „Es war eine der intensivsten Wochen seit ich bei Sturm bin: Am Montag war die Weihnachtsfeier, am Dienstag der Matic-Transfer und die Gespräche mit Franco. Ich bin über die Aufregung irritiert, es gibt ein klares Bekenntnis von Franco und von uns. Ich wollte Vertragsgespräche nach der Saison, Franco hat mir mitgeteilt, dass er nach der Saison gleich auf Urlaub ist und daher in Graz nicht verfügbar ist. Beide Seiten wollen miteinander arbeiten, das ist eine gute Basis für Gespräche. Es gibt keine frostige Stimmung, es ist gar nicht so viel Abstand, wie es nach außen den Anschein hat.“
Christian Benbennek (Trainer SV Ried): „Es mag nach einem 0:3 jetzt komisch klingen, aber was wir heute veranstaltet haben und Chancen rausgespielt haben, war das Beste, was wir in dem Jahr gezeigt haben. Klar ist, dass die Chancenverwertung überhaupt nicht gut war. Und an jedem Gegentor sind wir selber beteiligt.“

 

Tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

(PM/RED)

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL