Salzburg bereits in der K.o.-Phase, Austria darf noch hoffen

Bullen schlagen Vitoria Guimaraes 3:0, Veilchen unterliegen Milan erneut mit 1:5
© FC Red Bull Salzburg Picture Database/GEPA pictures Felix Roittner
© FC Red Bull Salzburg Picture Database/GEPA pictures Felix Roittner

Der FC Salzburg hat es zum fünften Mal in die K.o.-Phase der UEFA Europa League geschafft! Österreichs Meister schlug am Donnerstag Vitoria Guimaraes daheim souverän mit 3:0 und ist damit vorzeitig weiter. Noch eine Chance auf den Aufstieg hat die ersatzgeschwächte Wiener Austria, obwohl sie gegen den AC Milan erneut unter die Räder kam: der 1:5-Heimniederlage folgte auch eine 1:5 (1:3)-Pleite in Mailand. Das (Führungs-)Tor der Veilchen schoss Christoph Monschein in der 22. Minute. Da sich AEK Athen und Rijeka mit einem 2:2 trennten, hat die Austria nun am 7.12. in Wien gegen Athen ein Endspiel um den Aufstieg. Bedanken darf sie sich dafür bei Ex-Austrianer Alexander Gorgon, der beide Treffer der Kroaten erzielte.

Sky-Stimmen:

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Die ersten zwanzig Minuten waren in Ordnung. Das war genau das, was wir uns vorgenommen haben, das habe ich ja vorher auch gesagt, tief stehen, auf Konter warten. Wir hatten heute in den ersten zwanzig Minuten auch Möglichkeiten in die Tiefe zu spielen. Wir hatten auch ein paar Mal den Ballbesitz, aber nach dem 1:0 für uns haben wir es nicht mehr geschafft den Ball zu halten, haben uns nicht mehr gut freigelaufen und hatten nicht mehr die Ruhe am Ball. Das 1:0 für uns ist, meiner Meinung nach, ein bisschen zu früh gefallen. Wir haben ein tolles Finale. Ich hoffe, das Stadium wird mal wieder richtig voll. Wenn man weiterkommt, wäre das für diese junge Mannschaft natürlich top.“

Valon Berisha (FC Salzburg):
…über das Spiel und das Gefühl des Aufstiegs: „Sehr schön. 3:0, ich denke auch sehr verdient. Die ganze Mannschaft hat sehr gut gearbeitet. Wir sind sehr froh, dass wir diesen Schritt jetzt gemacht haben und dass wir dann in der Europa League überwintern. Das war unser großes Ziel, und das haben wir geschafft. Für jeden bedeutet das viel. Es bedeutet, dass wir eine gute internationale Mannschaft haben. Wir haben das immer wieder gezeigt, auch mit dem guten Spiel gegen Sturm. Es war wichtig, dieses Selbstvertrauen wieder mitzunehmen.“

UEFA Europa League

(PM/RED)

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL