Red Bulls und Caps legen nach und können sich 1. Matchpuck sichern

EBEL-Halbfinale:
KAC vs EC Red Bull Salzburg 2017 © Red Bull Picture Data Base/GEPA pictures Michael Riedler
KAC vs EC Red Bull Salzburg 2017 © Red Bull Picture Data Base/GEPA pictures Michael Riedler

Titelverteidiger EC Red Bull Salzburg setzte sich in seinem zweiten EBEL-Halbfinale beim KAC mit 4:1 durch und führt in der „Best-of-7“-Serie mit 2:0. Auch die UPC Vienna Capitals konnten nachlegen, hatten allerdings beim HC Bozen Schwerstarbeit zu verrichten. Denn erst ein Treffer von Taylor Vause in der 87. Minute fixierte den 3:2-Auswärtserfolg. Die Caps führen ebenfalls mit 2:0. Beide Serien werden am Sonntag fortgesetzt.

„Wir sind sehr glücklich. Es war ein sehr schwieriges Spiel und ein sehr langes. Wir sind noch lange nicht durch, wir sehen ja wie eng diese Spiele sind“, so Caps-Coach Serge Aubin im Sky-Interview.

Beide Serien werden am Sonntag in Salzburg (17 Uhr) und Wien (18.30 Uhr) fortgesetzt.

EBEL-Halbfinale, 2. Spieltag
HCB Südtirol Alperia – UPC Vienna Capitals 2:3 OT (1:1,1:1,0:0,0:1)
Tore: Sparks L. (11:26), Egger A. (30:23) bzw. VIC Nödl A. (06:12), Holzapfel R. (38:17), Vause T. (86:21)

EC KAC – EC Red Bull Salzburg 1:4 (0:2,0:0,1:2)
Tore: Geier S. (59:50) bzw. Trattnig M. (03:54), Olson B. (04:17), Raffl T. (49:17), Rauchenwald A. (51:42)

[PM/RED]

Kategorien
Alles Sport

ÄHNLICHE ARTIKEL