Paul Buchegger auf dem Weg zurück

ÖVV kooperiert mit Rudolfinerhaus 10. Oktober 2018
Paul Buchegger mit Dr. Lukas Brandner vor dem Rudolfinerhaus - FOTO © Markus Wache
Paul Buchegger mit Dr. Lukas Brandner vor dem Rudolfinerhaus - FOTO © Markus Wache

ÖVV-Shootingstar Paul Buchegger ist am Dienstag in seine sportliche Heimat Italien zu seinem neuen Klub Vero Volley Monza aufgebrochen. Bis der 22-jährige Oberösterreicher in der Serie A1 wieder auf Punktejagd gehen kann, wird es allerdings noch dauern. Buchegger hatte sich am 25. August im EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal eine Meniskusverletzung zugezogen und wurde nur 12 Stunden später im Wiener Rudolfinerhaus von Verbandsarzt und Kniespezialist Dr. Lukas Brandner operiert. Die vergangenen Wochen verbrachte Buchegger zu Hause in Linz.

„Vor allem die ersten drei bis vier Wochen nach der Verletzung waren nicht einfach. Ich bin viel gelegen, hatte täglich im Olympiazentrum Linz Physiotherapie, auch Krafttraining stand auf dem Programm. Es ging anfangs vor allem darum, dass die Schwellung zurückgeht. Seit Freitag bin ich aber wieder voll mobil, brauche keine Krücken mehr und kann schon normal auftreten“, berichtet Buchegger, der sich in der vergangenen Saison in Italien ins Rampenlicht spielen konnte und Ravenna mit sagenhaften 203 Punkten sensationell zum Challenge Cup-Triumph führte.

„In den ersten Tagen in Monza“, erklärt der Diagonalangreifer, „geht es natürlich auch darum, den Verein kennenzulernen und mit der medizinischen Abteilung einen Reha-Plan zu erstellen.“ Im Jänner will Buchegger wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. „Das kann sich aber auch nach vorne verschieben.“

ÖVV kooperiert mit Rudolfinerhaus

Da die medizinische Notfallkette nach Bucheggers Verletzung perfekt funktionierte, haben sich das Rudolfinerhaus und der ÖVV entschlossen, eine Kooperation einzugehen. Der Oberösterreicher war damals am späten Abend von Zwettl ins Rudolfinerhaus überstellt worden. Gleich in der Früh erfolgte die Magnetresonanztomographie, bereits eine Stunde später nahm Dr. Lukas Brandner den Eingriff vor. „Wir brauchen für unsere Nationalteamspielerinnen und -spieler im Falle von Verletzungen die bestmögliche Versorgung. Optimale medizinische Betreuung ist im Leistungssport unerlässlich. Wir sind sehr froh, dass wir im Rudolfinerhaus den perfekten Partner gefunden haben“, erläutert ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath.

(im Auftrag des ÖVV)

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL