ÖVV-Nationalteams bestreiten EM-Quali-Heimspiele in Ried, Graz, Linz und Schwechat

FOTO © CEV
FOTO © CEV

Österreichs Volleyball-A-Nationalteams bestreiten zwischen 3. August und 10. September die EM-Qualifikation. Sowohl für die Damen als auch Herren wurde das Ticket zur CEV EuroVolley 2023 als Ziel ausgegeben. Der Karten-Vorverkauf startet demnächst!

Den Auftakt machen die ÖVV-Männer, der Gegner am 3. August im Raiffeisen Volleydome Ried i. Innkreis heißt Lettland. Es ist das erste Länderspiel in der neuen Halle, die erst im vergangenen Herbst eröffnet wurde. Eine Woche später gastiert das Team von Headcoach Radovan Gacic in Finnland. Am 14. August kommt es in Ried zum Retourmatch. Zum Abschluss steht am 21. August das Auswärtsspiel in Lettland auf dem Programm. Der Poolsieger ist fix bei der EM dabei. Als Zweiter ist man von den Ergebnissen in den anderen Qualigruppen abhängig, denn nur fünf von sieben schaffen es zur Europameisterschaft, die ein Jahr später mit 24 Mannschaften über die Bühne gehen wird. Die vier Gastgeber stehen noch nicht fest.

Die ÖVV-Damen wurden in eine Vierergruppe gelost, bekommen es am 20. und 24. August mit Slowenien zu tun. Das erste Duell steigt in Maribor, das zweite im Raiffeisen Sportpark Graz. Am 28. August tritt das Team von Neo-Headcoach Roland Schwab in Aserbaidschan an, am 3. September in Georgien. Die beiden letzten Quali-Spiele sind Heimpartien. Am 7. September empfängt Rotweißrot Georgien, Spielhalle ist die renovierte SMNS Kleinmünchen in Linz. Aserbaidschan ist am 10. September der Gegner im Multiversum Schwechat. Der Gruppensieger, aber auch der -zweite fährt zur EM, die rund zwölf Monate nach Quali-Ende mit 24 Teams in Belgien, Italien, Estland und Deutschland in Szene geht.

die Meldung in voller Länge

im Auftrag des ÖVV

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL