ÖSV-Adler springen zur Bronzemedaille

Polen dominieren WM-Teambewerb
Stefan Kraft 2017 © Kraft Foods Europe Services GmbH / GEPA pictures Mathias Mandl
Stefan Kraft 2017 © Kraft Foods Europe Services GmbH / GEPA pictures Mathias Mandl

Das ÖSV-Quartett Michael Hayböck, Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft sicherte sich bei der WM in Lahti zum Abschluss der Skisprungbewerbe die Bronzemedaille. Polen wurde in der Besetzung Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot und Kamil Stoch erstmals Team-Weltmeister vor Titelverteidiger Norwegen (Anders Fannemel, Johann Andre Forfang, Daniel Andre Tande, Andreas Stjernen). Überragender Springer in Lahti war aber Doppel-Weltmeister Kraft, der viermal antrat und ebenso oft Edelmetall gewinnen konnte. Ergebnis

ÖSV-Langläuferin Teresa Stadlober sorgte mit Platz acht über 30 Kilometer-Skating für ihr zweites Top-Ergebnis in Lahti. Vor einer Woche war die 24-Jährige im Skiathlon sensationell Sechste geworden. Der Sieg ging einmal mehr an Norwegens Langlauf-Königin Marit Björgen (1:08:36,8 Stunden) vor ihren Landsfrauen Heidi Weng und Astrid Uhrenholdt Jacobsen (jeweils +1,9 Sekunden). Stadlober die von Beginn in der Spitzengruppe gelaufen war, verlor lediglich 15,5 Sekunden auf Björgen. Die 36-Jährige reist mit vier Goldmedaillen aus Lahti ab! Ergebnis

Kategorien
Alles Sport - Presseinfo

ÄHNLICHE ARTIKEL