Österreich auf dem Weg zur Top-Nation

ÖVV-Präsident Gernot Leitner, seine Ziele und Pläne
© ÖVV/Leo Hagen
© ÖVV/Leo Hagen

Im Beachvolleyball ist Österreich bereits Weltklasse, in der Halle zählt das Herren-Nationalteam schon zur oberen Mittelklasse. Wie Österreichs Weg zur Volleyball-Topnation weitergehen soll, erklärte der neue ÖVV-Präsidenten Gernot Leitner am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz im Haus des Sports in Wien. Zudem informierte ÖVV-Vizepräsident Frederick Laure über den unmittelbar bevorstehenden Meisterschafts-Auftakt.

Seit 23. September ist Leitner ÖVV-Präsident. Der 50-Jährige wurde in der Außerordentlichen Generalversammlung des Österreichischen Volleyball Verbandes einstimmig zum neuen ÖVV-Präsidenten gewählt und trat somit die Nachfolge von Peter Kleinmann an. „Volleyball ist meine Herzensangelegenheit, hat mein Leben geprägt. Als Präsident kann ich meinem Sport nun etwas zurückgeben“, erklärt Leitner. Sportlich gilt es, die gute Arbeit der vergangenen 16 Jahre fortzusetzen: „Im Beachvolleyball sind wir ja inzwischen Weltklasse und in der Halle bei den Herren obere europäische Mittelklasse. Das ist das Verdienst Peter Kleinmanns. Hier muss angeknüpft werden. Dazu werden wir an den Strukturen arbeiten, im wirtschaftlichen Bereich mit neuen Zugängen operieren und die Volleyball Family in Österreich ausbauen. Außerdem habe ich vor, durch Stärkung der Regionen noch mehr Potenzial auszuschöpfen. Kurz gesagt: Wir sind ein kleines Land auf dem Weg zur Top-Nation. Diesen Weg müssen wir weitergehen. Unsere Sportart ist schließlich weltweit im Aufschwung. Bei den Olympischen Spielen in Rio war sie im TV sogar die meistgesehene!“ Ganze Meldung

(im Auftrag des ÖVV)

Kategorien
Volleyball

ÄHNLICHE ARTIKEL