Noch drei Teams mit weißer Weste

AVL Men:
© HYPO TIROL Volleyballteam 2015
© HYPO TIROL Volleyballteam

Drei Mannschaften haben nach der zweiten Runde in der AVL Men weiterhin eine weiße Weste. Neben Titelverteidiger HYPO TIROL Volleyballteam und Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob gab auch SG Union Raiffeisen Waldviertel noch keinen Satz ab.

Die Innsbrucker hatten am Samstag nur im dritten Satz mit dem VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt zu kämpfen. Nach 69 Minuten hieß es 3:0 (25:14, 25:12, 26:24) für die Gastgeber. Headcoach Daniel Gavan: „Unser Ziel, mit 3:0 zu gewinnen, haben wir erfüllt. Wir haben heute in den ersten beiden Sätzen so gespielt, wie wir es uns erwartet haben. Im dritten Satz haben wir uns mit vielen Eigenfehlern selbst etwas den Rhythmus genommen, man darf aber nicht vergessen, dass wir heute das erste Spiel mit Grega Ropret und Stefan Chrtiansky mehr oder weniger ohne gemeinsames Training gespielt haben. Jetzt haben wir noch 12 Tage Zeit, uns gemeinsam in Ruhe auf die Champions League vorzubereiten. Nächste Woche wird auch Renee Teppan voll einsteigen.“ Bei den Tirolern starteten die EM Teilnehmer Grega Ropret und Stefan Chrtiansky jr. von Beginn und feierten somit gleichzeitig ihr Debüt in der neuen Saison.

Noch schneller als Hypo Tirol arbeitete der SK Posojilnica Aich/Dob seine Aufgabe ab. Der Tabellenführer machte mit Aufsteiger SG Union Raiffeisen Bisamberg/hotVolleys kurzen Prozess, setzte sich in nur 66 Minuten mit 3:0 (25:13, 25:12, 25:18) durch. Sportdirektor Martin Micheu: „Wir haben heute ganz, ganz souverän gespielt! Ich bin stolz auf diese Mannschaft! Stolz darauf, wie sie das gesamte Spiel konzentriert zur Sache gegangen ist. Wenn man eine Mannschaft so beherrscht, kann es sein, dass sich Unkonzentriertheiten einschleichen und man dadurch verunsichert wird. Aber heuer ist diese Konzentration unser großes Plus!“

Ganze Meldung anzeigen

AVL Men, 2. Runde am Samstag
SK Posojilnica Aich/Dob – SG Union Raiffeisen Bisamberg/hotVolleys 3:0 (25:13, 25:12, 25:18)
Spieldauer: 66 Minuten
Topscorer: KRASNEVSKI 14, MLYNARČÍK 11 bzw. IBRAHIMOVIĆ 9, KAMENICA 6

Hypo Tirol VT – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (25:14, 25:12, 26:24)
Spieldauer: 69 Minuten
Topscorer: PEDA 18, KORAIMANN 11 FRANCES 11 bzw. SCHNETZER 8, BALDAUF 5

SG VC MusGym Salzburg – SG VCA Amstetten NÖ 0:3 (11:25, 22:25, 18:25)
Spieldauer: 66 Minuten
Topscorer: folgen

SG Union Raiffeisen Waldviertel – VBC TLC Weiz 3:0 (25:14, 25:21, 25:20)
Spieldauer: 74 Minuten
Topscorer: MENNER 15, BOFF 15 bzw. SCHWEIGHOFER 9, IMŠIROVIĆ 8

UVC Holding Graz – SU Supervolley OÖ 0:3 (23:25, 22:25, 21:25)
Spieldauer: 83 Minuten
Topscorer: UNTERBERGER 8, MOZER 8 bzw. YHOST 18, BRANDSTÄTTER 11

ÖVV-Cup Herren, Viertelfinale am Montag
Union VBC Steyr – SK Posojilnica Aich/Dob, Stadthalle, 16.00 Uhr
VC Mils – SU Supervolley OÖ, Landessportcenter 16.00 Uhr
VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG VCA Amstetten NÖ, BSH Sportpark, 16.30 Uhr
SSV HIB Liebenau – UVC Holding Graz, USZ Rosenhain, 18.00 Uhr –

(im Auftrag des ÖVV/CHS/HAC/PM/RED)

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL