MEVZA-Niederlagen für Hypo Tirol und SG VB NÖ Sokol/Post SV

Innsbrucker unterliegen Laibach
SVS Post SV 2015 © foto-bewo
SVS Post SV 2015 © foto-bewo

Das HYPO TIROL Volleyballteam verlor am Donnerstag das MEVZA Cup-Schlagerspiel gegen Titelverteidiger Ach Volley Ljubljana (SLO) mit 0:3 (21:25, 26:28, 20:25) und musste somit 24 Stunden nach dem 1:3 gegen Gastgeber Spartak Myjava (SVK) die zweite Niederlage hinnehmen. Die Innsbrucker haben jetzt über den Jahreswechsel Zeit, die beiden Pleiten zu analysieren und sich auf den Europacup vorzubereiten. Bereits am 4. Jänner steigt das Auswärtsspiel im CEV Cup-Sechzehntelfinale beim italienischen Traditions- und Spitzenklub LPR Volley Piacenza.

Im MEVZA Cup der Damen war die SG VB NÖ Sokol/Post SV im tschechischen Olomouc gegen Nova KBM Branik MARIBOR chancenlos. Die Sloweninnen setzten sich 3:0 (25:11, 25:11, 25:18) durch. Österreichs Serienmeister hält nach drei Partien bei einem Satzgewinn. Am Freitag trifft das Team von Jiri Siller auf Gastgeber VK UP OLOMOUC. Ganze Meldung

(im Auftrag der MEVZA)

Kategorien
Volleyball

ÄHNLICHE ARTIKEL