Lokalmatadore hoffen auf Topresultate

Grand Slam in Klagenfurt

Nach einer Saison mit bislang wenigen herausragenden Ergebnissen auf der FIVB Swatch World Tour gilt es für die Lokalmatadore beim A1 Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt, den Heimvorteil zu nützen. Schließlich geht es um nicht weniger als die Olympia-Qualifikation.Sowohl 2009 als auch 2010 waren Sara Montagnolli und Babsi Hansel jeweils unter die besten Vier in Klagenfurt vorgestoßen. Heuer haben sie bisher einen fünften Platz beim Grand Slam in Stavanger zu Buche stehen. Die Schwaiger-Sisters sind vorläufig das einzige österreichische Team, das bereits für die Olympischen Spiele London planen darf. Denn den beiden Niederösterreicherinnen glückte der Saisonstart außerordentlich gut. Momentan sind die Schwaigers allerding in einem Formtief. Als drittes Team sind die international vergleichsweise unerfahrenen Conny Rimser und Kerstin Pichler in Klagenfurt im Hauptbewerb dabei.

Auch bei den Herren starten drei Teams fix im Hauptbewerb, zwei versuchen über die Qualifikation den Sprung in die Gruppenphase zu schaffen. Clemens Doppler/Matthias Mellitzer, Alexander Horst/Daniel Müllner und Xandi Huber/Robin Seidl sind die Fixstarter, Michael Leeb/Jörg Wutz bzw. Daniel Hupfer/Helmut Moser die Qualifikanten.

ÖVV-Teams in Klagenfurt
Damen
Doris und Steffi Schwaiger, 11. der FIVB-Weltrangliste
Babsi Hansel/Sara Montagnolli, 25. der FIVB-Weltrangliste
Conny Rimser/Kerstin Pichler, 76. der FIVB-Weltrangliste
Sabine Swoboda/Christina Gschweidl, in der Qualifikation gescheitert
Valerie Teufl/Elisabeth Klopf, in der Qualifikation gescheitert

Herren
Clemens Doppler/Matthias Mellitzer, 30. der FIVB-Weltrangliste
Alexander Horst/Daniel Müllner, 42. der FIVB-Weltrangliste
Xandi Huber/Robin Seidl, 91. der FIVB-Weltrangliste
Michael Leeb/Jörg Wutz, 95. der FIVB-Weltrangliste
Daniel Hupfer/Helmut Moser, 118. der FIVB-Weltrangliste

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL