Längst keine Illusion mehr

EINWURF von Wolfgang Wiederstein

Österreichs Fußballerinnen gehören zu den vier besten Mannschaften in Europa, als Neulinge haben sie bei der EM die kühnsten Erwartungen bei weitem übertroffen, das Semifinale erreicht. Im Viertelfinale folgte der nächste Kraftakt, die Österreicherinnen wuchsen auch über Spanien hinaus, die Entscheidung wurde nach einer kämpferischen und taktischen Glanztat im Elfmeterschießen erzwungen, am Ende gab es einen 5:3-Erfolg zu bejubeln. Keine Glückssache, sondern ein Akt mentaler Stärke.

Vor dem Elfmeterschießen konnte man Vieles aus den Gesichtsausdrücken der Spielerinnen ablesen oder hineininterpretieren. Die Österreicherinnen lächelten, freuten sich auf den Moment der Entscheidung, die Spanierinnen hingegen wirkten verbissen und nervös. Als Favoritinnen waren sie ins Viertelfinale gegangen, nun drohte die Entzauberung. Nicht nur von Manuela Zinsberger, der rotweißroten Torfrau, die den dritten Penalty der Spanierinnen entschärfen konnte. Sie ist auf dem besten Weg, zur besten Torfrau des Turniers zu avancieren. Zinsberger, Legionärin bei Bayern München, ist nahezu unüberwindbar, sie bringt die Gegnerinnen reihenweise zur Verzweiflung.

Zinsberger zählt auch im Semifinale am Donnerstag gegen Dänemark zu den großen  Hoffnungen, ebenso Sarah Puntigam, die gegen Spanien im Elferschießen für die Entscheidung gesorgt hatte. Puntigam ist eine Arbeitsbiene, sie kurbelt unermüdlich, ist so etwas wie der heimliche Star dieser Mannschaft.

Österreichs Damen können mit guten Gefühlen ins Semifinale gehen, sie haben schon unglaublich viel errreicht und geschafft, in der EM-Vorbereitung haben sie Dänemark übrigens geschlagen. Und mittlerweile sind sie noch weiter gewachsen, das Endspiel ist keine Illusion.

FOTO © FUSSBALLARENA Bad Tatzmannsdorf

Wolfgang Wiederstein (derzeit in Bildungskarenz)
leitet das Sport-Ressort der Tageszeitung „Die Presse“.

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL