Kovacs: „So eine Situation hat es noch nie gegeben!“

Coronakrise
FOTO © WHA
FOTO © WHA
Sechs Runden sind im WHA-Grunddurchgang noch zu absolvieren. Wann oder sogar ob diese zur Austragung kommen ist aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus aber ungewiss. Ferenc Kovacs, Trainer von Rekordmeister und Tabellenführer Hypo NÖ, hofft natürlich, dass sein Team die Chance bekommt, Titelverteidiger WAT Atzgersdorf auf sportlichem Weg entthronen zu können. Aktuell liegen die Südstädterinnen bei einem Spiel weniger zwei Punkte vor den Wienerinnen.

„Ich fürchte allerdings, dass wir die Meisterschaft vielleicht nicht abschließen werden. Es wäre wohl nur möglich, wenn wir ab Mitte April trainieren und Anfang Mai starten können. Fest steht, dass sich der ÖHB die Entscheidung sicher nicht einfach machen wird. Im Falle eines Abbruchs, gilt es viel zu bedenken: Gibt es einen Endstand oder wird die Saison überhaupt annulliert, an wen gehen die Europacup-Startplätze, wie sieht es mit Ab- bzw. Aufstieg aus? So eine Situation hat es einfach noch nie gegeben. Fest steht, dass man es nicht allen Vereinen recht machen kann“, erläutert Kovacs.

Ganze Meldung

im Auftrag des ÖHB
Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL