[kom:pakt] WM: Veith, Scheyer, Schmidhofer, Tippler und Venier ÖSV-Aufgebot im Super-G

Erste Medaillen-Entscheidung am Dienstag
Anna Veith 2017 © Kraft Foods Europe Services GmbH / GEPA pictures Mario Kneisl
Anna Veith 2017 © Kraft Foods Europe Services GmbH / GEPA pictures Mario Kneisl

Ski alpin: Am Dienstag steht bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz mit dem Super-G der Damen die erste Entscheidung auf dem Programm. Der ÖSV gab am Sonntag nach dem Abschlusstraining sein Aufgebot bekannt. Neben Titelverteidigerin Anna Veith werden Christine Scheyer, Nicole Schmidhofer, Tamara Tippler und Stephanie Venier um die Medaillen kämpfen. Mit Veith in Cortina d’Ampezzo (3.) und Venier in Garmisch-Partenkirchen (2.) schafften zwei ÖSV-Läuferinnen in den letzten beiden Weltcup-Rennen vor der WM den Sprung aufs Podium. Topfavoritin ist die Schweizerin Lara Gut, die drei der bisherigen vier Super-G dieser Saison für sich entscheiden konnte. In Cortina schied sie allerdings mit überlegener Zwischenbestzeit aus. Es gewann Ilka Stuhec aus Slowenien. Drei Podestplätze konnte die Liechtensteinerin Tina Weirather herausfahren. Sofia Goggia aus Italien kam zweimal aufs Stockerl.

Skispringen: Stefan Kraft konnte auch den zweiten Skiflugbewerb am Sonntag für sich entscheiden. In nur einem Durchgang gewann der Salzburger vor Andreas Wellinger (GER) und Juri Tepes (SLO). Audiointerview Stefan Kraft Gregor Schlierenzauer kam in der Qualifikation schwer zu Sturz. Der Tiroler flog auf 201 Meter und setzte einen Telemark. Danach verschlug es ihm die Ski und es folgte ein böse aussehender Sturz. Schlierenzauer musste danach zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus Immenstadt gebracht werden. Dort wurden eine Ganzkörper-Computertomographie und Röntgenuntersuchung durchgeführt. Nach den Untersuchungen konnte eine erste Entwarnung gegeben werden. Schlierenzauer hat durch seinen Sturz keine Knochenbrüche oder schwerere Verletzungen erlitten. Die Diagnose lautet starke Prellungen im Brustbereich und ein Hämatom am Oberschenkel. Weiters klagte der Tiroler über Schmerzen in seinem Kreuzbandversehrten rechten Knie. Um eine erneute Knieverletzung auszuschließen, wird am Montag eine MRI-Untersuchung in Innsbruck durchgeführt.

Biathlon-WM: Am 8. Februar fällt mit der Eröffnungsfeier am Medal Plaza, bei der auch DJ Ötzi auftreten wird, der Startschuss für das elftägige Sportfest im Pillerseetal. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen stehen vom 9. bis 19. Februar elf Medaillenentscheidungen auf dem Programm. Alle Bewerbe sind live in ORF eins zu sehen. ORF SPORT + überträgt am 8. Februar um 19.25 Uhr die Eröffnungsfeier live. Auch Rudolf Hundstorfer, als Präsident der Bundes-Sportorganisation (BSO) Oberhaupt des organisierten österreichischen Sports, gibt der WM an den ersten drei Tagen die Ehre.

Nordische Kombination: Im zweiten und letzten Bewerb von Pyeongchang (KOR) landete Mario Seidl abermals auf dem Podest, er wurde Dritter. Der Sieg ging im Photofinish an Johannes Rydzek vor Eric Frenzel (beide D). Die weiteren Platzierungen der Österreicher: 14. Lukas Klapfer, 16. Paul Gerstgraser, 22. Martin Fritz, 27. Franz-Josef Rehrl. Audiointerview mi Mario Seidl

Snowboard: Mit den Plätzen vier für Benjamin Karl, fünf für Julia Dujmovits und sechs für Sabine Schöffmann haben die ÖSV-Raceboarder am Sonntag das Podium beim zweiten Weltcup-Parallelriesentorlauf an diesem Wochenende in Bansko (BUL) knapp verpasst. Karl, der am Freitag im ersten Rennen Dritter geworden war, musste sich im Halbfinale Lokalmatador Radoslav Yankov geschlagen geben und danach im kleinen Finale dem Deutschen Stefan Baumeister den Vortritt lassen. Der Franzose Sylvain Dufour fuhr den Sieg nach einem Sturz von Yankov im großen Finale sicher nach Hause.  Bei den Damen gewann Alena Zavarzina vor Patrizia Kummer.

Fußball: Im letzten Testspiel der Vorbereitung auf die kommende Frühjahrssaison schlug der FC Red Bull Salzburg den norwegischen Rekordmeister Rosenborg Trondheim mit 2:0. Die Treffer der Roten Bullen erzielten Hee Chan Hwang und Takumi Minamino.

Damen-Skispringen: Die Japanerin Sara Takanashi gewann auch den zweite Bewerb in Hinzenbach. Sie zeigte in beiden Durchgängen den weitesten Sprung des Feldes und siegte vor Carina Vogt aus Deutschland. Auf Platz drei landet die Norwegerin Maren Lundby. Vierte Daniela Iraschko-Stolz.

Der Samstag [kom:pakt]

Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

Skispringen: Weltcup

Langlaufen: Weltcup

Nordische Kombination: Weltcup

Skicross: Weltcup

Eishockey: Erste Bank Eishockey Liga

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

sky go Erste Liga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

Fußball-Ligen international: England, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich

Europacup: UEFA Champions League, UEFA Europa League

[HAC/CHS/PM/RED/BSO]

Kategorien
Alles Sport

ÄHNLICHE ARTIKEL