[kom:pakt] Veith in Crans Montana nur von Weirather geschlagen

Dadic Vizeweltmeisterin im Fünfkampf
Anna Veith 2018 - FOTO © Kraft Foods Europe Services GmbH/GEPA pictures Mario Kneisl
Anna Veith 2018 - FOTO © Kraft Foods Europe Services GmbH/GEPA pictures Mario Kneisl

Ski alpin: Anna Veith wurde am Samstag im Super-G von Crans Montana nur von der Liechtensteinerin Tina Weirather um 36 Hundertstel geschlagen. Auf Platz drei fuhr die Schweizerin Wendy Holdener (+0.38). Die US-Stars Lindsey Vonn und Mikaela Shiffrin entschieden sich, die Rennen an diesem Wochenende auszulassen. In der Super-G-Wertung übernahm Weirather die Führung von Lara Gut, die über Rang sieben nicht hinauskam. Am Sonntag steht eine Kombination auf dem Programm. FIS-SKI Ergebnis

Leichtathletik: Am ersten Tag der Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham holte Mehrkämpferin Ivona Dadic mit einer großartigen Leistung (4.700 Punkte) die Silbermedaille im Fünfkampf. Die 24-Jährige setzte somit ihre Serie bei Großereignissen nach Bronze bei der Freiluft-EM 2016 und Silber bei der Hallen-EM 2017 fort. Nur 50 Punkte fehlten Dadic auf die neue Hallen-Weltmeisterin Katarina JohnsonThompson (GBR). „Ich bin überglücklich! Das Ganze macht es noch spezieller, weil ich ein Team habe, das hinter mir steht, ich freu mich das mit ihnen teilen zu können. Ich bin mit einem guten Gefühl hierhergefahren und habe gezeigt, was ich kann. Im 800 Meter-Lauf habe ich schon probiert, Gold anzugreifen, aber am Schluss ist mir dann etwas die Kraft ausgegangen. Gold hole ich mir dann hoffentlich irgendwann in den nächsten Jahren“, so Dadic.

Snowboard: Mit Rang drei ist Daniela Ulbing am Samstag in Kayseri (TUR) ihren ersten Podestplatz in einem Weltcup-Parallelriesentorlauf herausgefahren! Den Grundstein dafür legte die 20-jährige Kärntnerin mit der zweitschnellsten Zeit in der Qualifikation, die es Ulbing ermöglichte, stets den besser zu fahrenden roten Kurs zu wählen. Auf diesem musste sich die regierende PSL-Weltmeisterin einzig im Semifinale nach einem Ausrutscher im Mittelteil der Saison-Dominatorin Ester Ledecka (CZE) um 0,24 Sekunden geschlagen geben. Im Duell um Rang drei behielt die Österreicherin dann jedoch wieder gegen die Russin Ekaterina Tudegesheva die Oberhand.Bei den Herren musste sich der Steirer Sebastian Kislinger als Schnellster der Qualifikation im Viertelfinale dem Slowenen Rok Marguc geschlagen geben und wurde als bester Österreicher Fünfter. Der Kärntner Alexander Payer unterlag ebenfalls im Viertelfinale dem Italiener Edwin Coratti und reihte sich auf Platz acht ein. Der Niederösterreicher Benjamin Karl musste in einem rein österreichischen Achtelfinal-Duell Kislinger den Vortritt lassen und belegte Rang 16. Der Vorarlberger Lukas Mathies blieb als 34. an der Qualifikations-Hürde hängen. Der Sieg ging an den Deutschen Stefan Baumeister vor Coratti und dem Slowenen Tim Mastnak.

Snowboardcross: Alessandro Hämmerle und Hanno Douschan sorgten beim Weltcuprennen im spanischen La Molina für einen ÖSV-Doppelsieg vor dem Italiener Emanuel Perathoner und dem Deutschen Paul Berg.  Bei den Damen gewann die Tschechin Eva Samkova vor den beiden Französinnen Nelly Moenne Loccoz und Charlotte Bankes. Für die Niederösterreicherin Katharina Neussner (15.) war im Viertelfinale Endstation.

Skicross: Katrin Ofner hat am Samstag im ersten von zwei Weltcuprennen an diesem Wochenende in Sunny Valley (RUS) für den ersten Podestplatz der rot-weiß-roten Skicross-Damen in dieser Saison gesorgt. Die Steirerin, die in zwei Tagen ihren 28. Geburtstag feiert, landete hinter Siegerin Fanny Smith (SUI) und Brittany Phelan (CAN) auf Platz drei. Im großen Finale setzte sich Ofner in einem harten Positionskampf gegen die Schwedin Sandra Näslund durch, die dabei zu Sturz kam. Die Jury nahm nach dem Heat diese Situation noch einmal unter die Lupe, konnte dabei aber keinen Regelverstoß Ofners ausmachen.

Skispringen: Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Clemens Aigner und Michael Hayböck haben beim Teambewerb in Lahti (FIN) knapp das Podest verpasst. Am Ende fehlten 7,1 Punkte auf den dritten Platz. Deutschland gewinnt vor Polen und den Olympiasiegern aus Norwegen.

Nordische Kombination: Einen Auftakt nach Maß feiern die ÖSV-Kombinierer zu Beginn der letzten Weltcupperiode. Bernhard Gruber und Willi Denifl zeigen im Teamsprint von Lahti, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen zählen und entscheiden die Konkurrenz für sich. Auf Platz 2 landete Norwegen 1 (Jan Schmid/Joergen Graabak), Dritter wurde Finnland 1 (Ilkka Herola/Eero Hirvonen). Österreich 2 mit Franz-Josef Rehrl und Lukas Greiderer landete auf dem guten vierten Platz.

Eisschnelllauf: Nach zwei von vier Bewerben beendet Vanessa Herzog die Sprintweltmeisterschaften im Eisschnelllauf in Changchun (CHN) vorzeitig. „Nach den vielen Krankheitstagen in den letzten sechs Wochen reichte die Kraft in einem Lauf genau für 300 Meter“, klagte die 22-Jährige. Beim Auftakt über 500 Meter konnte Herzog als Siebente noch gut mithalten. Im Lauf über 1.000 Meter ging aber nach eineinhalb Runden nichts mehr. Sie wird jetzt versucht, sich für das Weltcupfinale in Minsk zu erholen. Zur Halbzeit der Sprint-WM führt die Japanerin Nao Kodaira. 21 Hundertstel dahinter liegt die Niederländerin Jorien Ter Moers. Die US-Amerikanerin Brittany Bowe ist mit einem Rückstand von 62 Hundertstel Dritte.

Judo: Zwei Wochen nach Rang zwei in Rom hat Tina Zeltner am Samstag bei den European Open der Damen in Warschau den ausgezeichneten dritten Rang erkämpft. Bei den Herren in Prag wurde Adam Borchashvilli Siebenter.

Fußball: In der deutschen Bundesliga gab es zwischen Leipzig (Ralph Hasenhüttl) und Dortmund (Peter Stöger) – im Duell der Klubs mit österreichischen Trainern – ein 1:1. Stöger bleibt damit mit Dortmund unbesiegt, meinte im Anschluss: „Leipzig ist eine richtig gute Mannschaft, das hat man heute auch gesehen. Wir haben richtig gut gespielt, wir waren von Beginn an da. Ich bin mit der Leistung über 90 Minuten sehr zufrieden. Wir haben das zehnte Meisterschaftsspiel am Stück nicht verloren. Wir sind in der Gruppe, die um die Champions-League-Plätze kämpft und das wird auch bis zum Schluss so bleiben. Unser Ziel ist es, über die Meisterschaft in diesen Wettbewerb zu kommen.“ Hasenhüttl: „Gegen einen direkten Konkurrenten hätte ein Dreier gut getan, das ist keine Frage. Aber unter dem Strich war es gerechtfertigt und ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wir haben gegen einen nicht so schlechten Gegner gespielt, da muss man auch mal mit einem Punkt leben.“ Deutschland

Eishockey: Der letzte Spieltag der EBEL-Zwischenrunde bringt am Sonntag die letzten drei großen Entscheidungen vor den Playoffs. An der Spitze der Pickround kommt es zu einem Dreikampf um das erste Pickreckt bzw. um einen Zweikampf zwischen Salzburg und Linz um das zweite CHL-Ticket. Der HCB Südtriol Alperia und Fehervar AV19 kämpfen im Fernduell um das letzte Playoffticket, wobei sich die Foxes in der Poleposition befinden. EBEL-Spielplan, Ergebnisse

Skisport: Wertungen

Formel 1: Ergebnisse, WM-Stand, Kalender

Tennis: Turniere Ergebnisse

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

sky go Erste Liga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

Fußball-Ligen international: England, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich

Europacup: UEFA Champions League, UEFA Europa League

Erste Bank Eishockey-Liga: Spielplan, Ergebnisse

Biathlon: Ergebnisse, Wertungen

[PM/RED]

Kategorien
Alles Sport - Presseinfo
Keine Kommentare

Antwort verfassen

ÄHNLICHE ARTIKEL