[kom:pakt] Finale Absage stoppt Hirschers Rekordjagd

Neue österreichische Rope-Skipping-Meister
Marcel Hirscher 2017 - FOTO © GEPA pictures/Raiffeisen
Marcel Hirscher 2017 - FOTO © GEPA pictures/Raiffeisen

Ski: Die letzten Rennen der Weltcupsaison fielen windbedingten Absagen zum Opfer. Sowohl der Damen-Riesentorlauf als auch der Herren-Slalom konnten am Sonntag beim Finale in Aare nicht durchgeführt werden. Damit wurde Marcel Hirscher um die Chance gebracht, als erster Läufer der Geschichte in einer Saison 14 Siege feiern zu können.

Paralympics: Am letzten Wettkampftag der XII. Winter-Paralympics in PyeongChang jubelt Österreich nochmals über eine Medaille: Heike Eder carvt im Slalom sensationell zu Bronze und sichert dem ÖPC das 7. Edelmetall dieser Spiele. Es ist der erste Podestplatz für die Vorarlbergerin. „Heute war das Glück auf meiner Seite!“ Für Claudia Lösch enden ihre 4. Winterspiele mit einem bitteren Ausfall.

Biathlon: Norwegens Biathlon-Herren haben zum Abschluss der Weltcupbewerbe in Oslo einen überlegenen Staffelsieg gefeiert. Das Gastgeber-Quartett, bestehend aus Lars Helge Birkeland, Henrik L’Abee Lund, Tarjei Bö und Johannes Thingnes Bö, benötigte nur drei Nachlader und setzte sich bei strahlendem Sonnenschein und traumhaften äußeren Bedingungen am Holmenkollen vor den Mannschaften aus Österreich (+50,3 sec./5 Nachlader) und Russland (+56,9 sec./4) durch. Dem ÖSV-Team in der Besetzung Dominik Landertinger, Felix Leitner, Simon Eder und Julian Eberhard gelang damit im letzten Staffelrennen der Saison der erste Team-Podestplatz in diesem Jahr.

Snowboard:  Mit Rang drei beim Teambewerb in Veysonnaz (SUI) haben am Sonntag der Kärntner Hanno Douschan und der Vorarlberger Alessandro Hämmerle im letzten Snowboardcross-Weltcuprennen in dieser Saison einen Podestplatz für das ÖSV-Team geholt. Überschattet wurde der Bewerb von einem schweren Sturz von Lukas Pachner, der mit Verdacht auf Hüft- und Oberschenkelverletzungen in das Krankenhaus von Sion geflogen werden musste. Tagesrang acht für den Wiener und seinen Partner Julian Lüftner geriet angesichts des Sturzes von Pachner zur Nebensache. Im großen Finale lieferte sich zunächst Hanno Douschan als erster Fahrer mit dem Deutschen Paul Berg und dem Spanier Regino Hernandez packende Positionskämpfe. Nach der Übergabe setzte sich zunächst das enge Rennen zwischen Alessandro Hämmerle, Konstantin Schad (GER) und Lucas Eguibar (ESP) fort, ehe Schad mit einem kompromisslosen Manöver Hämmerle vors Brett vor, woraufhin der Österreicher viel Tempo einbüßte und schließlich als Dritter hinter Deutschland 1 (Berg/Schad) und Spanien 1 (Hernandez/Eguibar) die Ziellinie überquerte. Die kleine SBX-Team-Kristallkugel sicherten sich die Italiener Emanuel Perathoner und Omar Visintin, die heute Rang vier belegten. Als bestes ÖSV-Duo wurden Hämmerle und Schairer Weltcup-Fünfte. Die Französinnen Nelly Moenne Loccoz und Chloe Trespeuch gewannen in Veysonnaz auch den vierten Damen-Teambewerb in dieser Saison und sicherten sich mit dem Maximum von 4.000 Punkten den SBX-Team-Weltcupsieg.

Snowboard: Claudia Riegler und Andreas Prommegger haben sich am Sonntag mit einem zweiten Platz beim Weltcupfinale der Raceboarder in Winterberg (GER) hinter dem italienischen Duo Nadya Ochner und Roland Fischnaller die kleine Team-Kristallkugel gesichert! Die Burgenländerin Julia Dujmovits und der Steirer Sebastian Kislinger schafften durch einen Erfolg im kleinen Finale über die Schweizer Stefanie Müller und Nevin Galmarini als Tagesdritte ebenfalls den Sprung auf das Podest.

Turnen: Am Samstag ging in Dobl-Zwaring (St) die Österreichische Meisterschaft im Rope Skipping in Szene. Sie brachte zwei neue Elite-Gesamtsiegerinnen: Jessica-Tiffany Hann (Gymnastics Gänserndorf) und Jonas Kretschmer (Sportunion Groß Siegharts). Hann, im Vorjahr noch Juniorenmeisterin, setzte sich mit 1146 Punkten deutlich vor ihren Gänserndorfer Vereinskolleginnen Hannah Göttfert und Livia Kaiser durch: „Ich hatte auf den Erfolg gehofft, aber nicht wirklich damit gerechnet.“ Die Silberentscheidung zugunsten Göttferts fiel hauchdünn aufgrund der besseren Platzziffernwertung aus, nach Wettkampfpunkten wäre Kaiser mit 1039 zu 1036 voran gelegen. Jonas Kretschmer drehte mit 1364 Zählern nach drei Jahren Silber hinter Florian Blümel (RSV Pinkafeld, 1318) diesmal den Spieß um: „Ich verdanke den Sieg meiner starken Freestyle-Kür und bin sehr froh, Florian endlich geschlagen zu haben.“ Blümel sicherte sich dafür mit 60 Dreierdurchschlagsprüngen erstmalig den separat ausgetragenen „Triple under“-Bewerb. Marcel Friedl (Groß Siegharts) verteidigte seine Männer-Mehrkampf-Bronzemedaille aus dem Vorjahr. 45 Rope Skipperinnen und Skipper aus sieben Vereinen und drei Bundesländern bildeten das Starterfeld dieser ersten ÖFT-Meisterschaft des Jahres 2018. Der Mehrkampf bestand aus zwei Speed-Bewerben (30 Sekunden, 3 Minuten) sowie einer Freestyle-Kür. Ergebnisse

Eisschnelllauf: Gesamtweltcupsiegerin über 500 Meter im Eisschnelllaufen darf sich Vanessa Herzog seit dem Wettbewerb beim Weltcupfinale in Minsk am Sonntag nennen. Die 22-Jährige beendet das letzte Saisonrennen auf der Sprintdistanz auf Platz zwei. Sie schlägt die Tschechin Karolina Erbanova im direkten Duell und revanchiert sich für die knappe Niederlage vom Samstag, bei der sie ihren dritten Weltcupsieg nur um eine Hundertstel verpasste. „Es war ein super Rennen heute. Schade eigentlich, dass es wieder so knapp nicht für den Sieg gereicht hat, aber die Gesamtwertung zählt mir persönlich mehr“, berichtet Herzog.

Fußball: RB Leipzig hat am Sonntag Bayern München mit 2:1 besiegt. Bayern-Trainer Jupp Heynckes zu Sky: „Wir sind heute auf einen Gegner getroffen, der sehr laufstark und aggressiv war. Das haben sie nicht nur heute in der ersten Halbzeit, sondern auch am letzten Donnerstag in St. Petersburg gemacht. Deshalb muss man klar sagen, dass Leipzig der verdiente Sieger ist. Es gibt solche Spiele, wo man nicht so souverän auftritt. Wir müssen auch um unsere Siege kämpfen, heute war mit Leipzig ein überragender Gegner da. Das muss man anerkennen.“ Ralf Rangnick (RB Leipzig): „Außer in den ersten zehn Minuten haben wir das Spiel in allen Bereichen dominiert. Der Gesamtauftritt der Mannschaft war heute richtig klasse, Hut ab. Die Mannschaft hat heute auch physisch enorm stark gewirkt.“ Deutschland

Langlauf: Am letzten Tag der Mini-Tour in Falun (SWE) gab es noch einmal eine große Verschiebung in der Minitour. Es siegte Marit Bjorgen (NOR) vor Jessica Diggins uns Sadie Bjoernsen (beide USA). Teresa Stadlober platzierte sich auf Rang 14. Nach einem furiosen Start, in dem die ÖSV Läuferin gleich von Platz 12. in die Top Ten nach vor laufen konnte, musste sie der langen Saison Tribut zollen und wurde noch von 3 Konkurrentinnen (Bjorgen, Kala, Bjoernsen) im Gesamtweltcup überholt. Erschöpft und erleichtert zeigte sich Stadlober im Ziel: „Heute war es noch einmal richtig hart. Ich habe bereits beim Aufwärmen gespürt, dass ich müde bin und der Körper nicht mehr richtig will. Trotzdem habe ich zu Beginn alles versucht um nach vorne zu kommen. Ab der Hälfte des Rennens haben die Beine nicht mehr mitgespielt und ich konnte kaum noch einen Schritt nach vorne machen. Irgendwie hab ich es dann noch halbwegs ins Ziel geschafft. Jetzt ist es wirklich gut, dass diese lange und anstrengende Saison vorbei ist. Ich hab heuer viel erreicht, z.B. meine ersten Podiumsplatzierung. Vor allem bin ich konstant über den ganzen Winter an der Weltspitze mitgelaufen. In dieser Tonart kann es gerne nächste Saison weiter gehen.“

Nordische Kombination: Im Großschanzenbewerb von Klingenthal erreichte Bernhard Gruber als bester Österreicher den sechsten Platz. Gruber überquerte 48,5 Sekunden hinter Sieger Fabian Riessle (GER) die Ziellinie. Auf Platz 2 sprintet Riessles Teamkollege Johannes Rydzek (+1sek). Der dritte Platz geht an den Japaner Akito Watabe (+5,5sek), der sich damit vorzeitig den Sieg im Gesamtweltcup sichert. Der Sprungdurchgang wurde am Sonntag nach nur fünf Springern abgebrochen, da der Wind zu stark und zu unberechenbar war. Somit wurde der bereits am Freitag durchgeführte provisorische Wertungsgdurchgang herangezogen.

Karate: Eine Silberne, die wie Gold glänzt! Stefan Pokorny durfte in Rotterdam über den ersten Premier League-Final-Einzug seit 2014 jubeln. Im finalen Kampf war der amtierende Europameister Burak Uygur (Tür) für den 26-Jährigen dann sogar auf Augenhöhe. Ein Wazaari nach 34 Sekunden brachte die Entscheidung in der Klasse bis 67 Kilogramm. „Dennoch ein Ausrufezeichen in Blickrichtung Europameisterschaft“, strahlte Karate Austria-Sportdirektor Martin Kremser.

Tennis: Der 51-jährige Salzburger Werner Klausner wurde bei der ÖTV-Generalversammlung in Windischgarsten für drei Jahre gewählt und tritt die Nachfolge von Robert Groß an.

Judo: Laurin Böhler hat am Sonntag zum dritten Mal in seiner Karriere ein World-Tour-Podest erklommen. Der 23-Jährige belegte beim Grand Slam in Jekaterinburg wie schon im Vorjahr den dritten Rang.

Skisport: Wertungen, Ergebnisse

Tennis: Turniere Ergebnisse

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

sky go Erste Liga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

Fußball-Ligen international: England, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich

Europacup: UEFA Champions League, UEFA Europa League

Erste Bank Eishockey-Liga: Spielplan, Ergebnisse

Biathlon: Ergebnisse, Wertungen

[PM/RED/ÖFT]

 

Kategorien
Alles Sport - Presseinfo
Keine Kommentare

Antwort verfassen

ÄHNLICHE ARTIKEL