„Kleinmann hat Österreichs Ansehen in der Volleyballwelt geprägt und gepflegt“

ÖVV-Präsident und Neo-CEV-Board-Mitglied Gernot Leitner:
FOTO © ÖVV/Leo Hagen
FOTO © ÖVV/Leo Hagen

58 Jahre war Peter Kleinmann in der nationalen und internationalen Volleyballszene unterwegs. Nun hat er sich auch aus dem obersten Gremium des Europa-Verbandes (CEV) zurückgezogen.

Als Spieler stand Kleinmann u.a. 88mal in der Nationalmannschaft. Später wurde er Trainer (auch ÖVV-Teamchef) sowie Funktionär und sorgte mit den hotVolleys für Furore. Nicht weniger als 19mal wurde unter seiner Führung die Meisterschaft gewonnen, 13mal der Cuptitel. Einmal (1999/2000) war auf europäischer Ebene gar erst im Final Four der Champions League Schluss.

Von 2001 bis 2017 fungierte er als ÖVV-Präsident. In dieser Zeit professionalisierte er den Verband, legte im Hallen- wie im Beach-Bereich die Basis für erfolgreiche Qualifikationen und Medaillen und stellte auch die Weichen für die Zukunft.

Heute, Freitag, hat sich nun Kleinmanns letztes Volleyball-Kapitel geschlossen. Bei der Wahl des neuen CEV-Boards im Wiener Marriott-Hotel kandidierte er nicht mehr. Im Vorstand des europäischen Volleyballsports ist dennoch weiterhin ein Österreicher dabei: Kleinmanns Nachfolger als ÖVV-Präsident, Gernot Leitner, wurde nun auch ins CEV Board gewählt. Mehr

im Auftrag des ÖVV

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL