HYPO TIROL VT im Finale gegen ACH Volley

MEVZA Cup-Final Four
© Calcit KAMNIK
© Calcit KAMNIK

Der sechsfache Middle European League-Champion ACH Volley LJUBLJANA (SLO) ist am Freitag beim MEVZA Cup-Final Four in Ljubljana ins Endspiel eingezogen. Das Team von Headcoach Zoran Kedacic setzte sich gegen den Finalisten der vergangenen Saison, SK Posojilnica AICH/DOB (AUT), in 128 Minuten mit 3:2 (25:14, 25:17, 22:25, 22:25, 15:10) durch. Im Showdown um die MEVZA Cup-Krone trifft LJUBLJANA am Samstag auf den in dieser Saison noch ungeschlagenen Titelvereidiger HYPO TIROL Volleyballteam. Die Innsbrucker rangen Final Four-Gastgeber Calcit KAMNIK (SLO) in 139 Minuten mit 3:2 (25:23, 14:25, 20:25, 28:26, 15:11) nieder. Das Finale beginnt um 20 Uhr, das Spiel um Platz drei bereits um 17 Uhr. Beide Partien sind via Livestream auf LAOLA1.tv zu sehen.

Auch die Damen ermitteln in Slowenien ihren Champion. Calcit LJUBLJANA (SLO) gewann das Duell mit Final Four-Gastgeber und Titelverteidiger Nova KBM Branik MARIBOR (SLO) in 106 Minuten 3:1 (23:25, 25:14, 25:19, 25:18). Im zweiten Halbfinale setzte sich der ungeschlagene Grunddurchgangssieger Linamar BÉKÉSCSABAI RSE (HUN) mit MEVZA-Topscorerin Greta Szakmary (139 Punkte in neun Spielen) gegen Vasas Óbuda BUDAPEST (HUN) mit 3:1 (19:25, 26:24, 25:19, 25:21) durch. Das Finale beginnt am Samstag um 19 Uhr. Bereits um 16 Uhr steht das Spiel um Platz drei auf dem Programm. Ganze Meldung

(Im Auftrag der MEVZA)

Kategorien
Volleyball ÖVV-News

ÄHNLICHE ARTIKEL