Fenninger, Hirscher und Koller die großen Sieger

Sportler des Jahres
LOTTERIEN-GALA "Nacht des Sports" © GEPA/Sporthilfe
LOTTERIEN-GALA "Nacht des Sports" © GEPA/Sporthilfe

Die Titel der Sportler des Jahres gehen ins Skilager: Anna Fenninger holte sich ihre dritte Trophäe der Sportlerin des Jahres in Folge, für Marcel Hirscher ist es die insgesamt zweite Auszeichnung. Das Fußballnationalteam wurde erwartungsgemäß als Mannschaft des Jahres prämiert. Emotionaler Höhepunkt war der erste Live-Auftritt der querschnittgelähmten Hochspringerin Kira Grünberg.

Hattrick für Anna Fenninger: Die Gesamt-Weltcupsiegerin holte sich ihren dritten Titel zur Sportlerin des Jahres. Aufgrund ihres Kreuzbandrisses nicht in Wien, wurde die verletzte Ski-Queen live vom ORF aus ihrer Wahlheimat Schladming zugeschaltet und zuhause von niemand geringeren als der siebenfachen Sportlerin des Jahres Annemarie Moser-Pröll überrascht.

Für Marcel Hirscher war es die zweite Auszeichnung nach 2012. Und diesmal war die Entscheidung klar: Mit 1272 Punkten verwies der Gesamtweltcupsieger Fußball-Star David Alaba (861 Stimmen) auf Platz zwei. „Es ist eine große Ehre für mich, heute gemeinsam mit Anna Fenninger ausgezeichnet zu werden. Anna kenne ich seit Kindertagen. Wenn ich nicht schon so gut wie verheiratet wäre, dann würden die Anna und ich schon gut zusammen passen“, schmunzelte der Sportler des Jahres.

Mit ihrem fünften Titel als Behindertensportlerin des Jahres wandelt Claudia Lösch auf den Spuren von Annemarie Moser-Pröll. Zum Behindertensportler des Jahres wurde Snowboard-Weltmeister Partrick Mayrhofer gekürt, der 2008 bei einem Arbeitsunfall seine linke Hand verlor.

Die Wahl in der Kategorie Special Olympics fiel auf Tischtennisspieler Jochen Hugmann, der bei den heurigen Special Olympics World Summer Games in Los Angeles zwei Silbermedaillen geholt hatte.

Die Trophäe zum Aufsteiger des Jahres blieb in der Hand der Skispringer. Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft löste Vorjahres-Sieger Thomas Diethart ab.

Als erster Nicht-Österreicher erhielt Teamchef Marcel Koller den Special Award.

Für den berührendsten Moment des Abends sorgte der erste öffentliche Live-Auftritt der verunglückten Stabhochspringerin Kira Grünberg. Die junge Tirolerin, die nach einem Trainingsunfall querschnittgelähmt ist. „Ich freue mich sehr, dass ich heute Abend in Wien bin. Die Anteilnahme aus der Bevölkerung und von meinen Sportkollegen hat mir sehr geholfen, ohne die Unterstützung hätte ich es wohl nicht geschafft, so über den Unfall hinwegzukommen. Und es ist ja kein schlechtes Leben, das ich jetzt habe. Ich habe neue Ziele, da zählt auch, dass ich wieder ins Schwimmbad oder wieder selbstständig Zähne putzen kann.“

SPORTLER DES JAHRES
1. Marcel Hirscher, Ski Alpin 1272 Punkte
2. David Alaba, Fußball 861 Punkte
3. Dominic Thiem, Tennis 364 Punkte
4. Bernd Wiesberger, Golf 278 Punkte
5. Bernhard Gruber, Nordische Kombination 209 Punkte

SPORTLERIN DES JAHRES
1. Anna Fenninger, Ski Alpin 1662 Punkte
2. Claudia Riegler, Snowboard 432 Punkte
3. Jasmin Ouschan, Billard 254 Punkte
4. Andrea Limbacher, Freestyle 236 Punke
5. Julia Dujmovits, Snowboard 203 Punkte

MANNSCHAFT DES JAHRES
1. Fußball-Nationalteam 1796 Punkte
2. Tischtennis-Herren 951 Punkte
3. ÖSV-Skiteam 167 Punkte
4. Handball-Herren 134 Punkte
5. SK Rapid Wien 125 Punkte

AUFSTEIGER DES JAHRES
1. Stefan Kraft, Skispringen 5.597 Punkte
2. Vanessa Bittner, Eisschnelllauf 1.374 Punkte
3. Felix Gall, Rad 1.075 Punkte

Kategorien
Alles Sport

ÄHNLICHE ARTIKEL