Esbjerg verliert in Champions League nach Pausenführung

ÖHB-Legionäre
Sonja Frey Credit: ÖHB/Sebastian Pucher
11.10.2015, BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf, AUT, EHF Euro 2016 der Frauen, Österreich vs Niederlande, Qualifikation, im Bild Sonja Frey (AUT)// during Women's EHF Euro 2016 qualifier match between Austria and the Netherlands at the BSFZ Südstadt, Maria Enzersdorf, Austria on 2015/10/11, EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Sebastian Pucher

Team Esbjerg hat Sonntagnachmittag seinen zweiten Sieg in der DELO EHF Champions League-Gruppenphase verpasst. Dänemarks Meister musste sich in seiner Heimhalle FTC-Rail Cargo Hungaria aus Budapest trotz 13:9-Pausenführung 21:24 geschlagen geben. Esbjerg-Spielmacherin Sonja Frey brachte drei ihrer vier Würfe im gegnerischen Tor unter. „Der Gegner war personell noch mehr geschwächt als wir. Das war eine unterdurchschnittliche Leistung von uns, die einem Champions League-Match auch nicht würdig war“, zeigte sich Esbjerg-Coach Jesper Jensen vor allem aufgrund der zweiten 30 Minuten verärgert. Am kommenden Sonntag empfangen Frey und ihre Teamkolleginnen den Tabellenführer der Gruppe A, Vipers Kristiansand aus Norwegen. Mehr:

im Auftrag des ÖHB

Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL