Eine Niederlage, die Gold wert sein kann

WM-Qualifikation
Raul Santos 2016 © ÖHB/Pucher
Raul Santos 2016 © ÖHB/Pucher

Österreichs junges Männer-Nationalteam holte in der WM-Qualifikation in Baia Mare ein 29:32 – eine Niederlage, die bei einem Heimsieg am Sonntag gegen Finnland fix für das WM-Play-Off reicht, da bei Punktegleichstand das direkte Duell zählt.

Kurz vor der Pause eine riesige Schrecksekunde für die Österreicher: Raul Santos verdrehte sich in einem Zweikampf das Knie und musste mit Verdacht auf Bänderverletzung vom Feld getragen werden. Ein Schock, den die ÖHB-Truppe nur schwer verdauen konnte. Santos war bis dahin mit sechs Treffern bester Werfer gewesen. Stand nach 30 Minuten: 15:15! In Halbzeit zwei zogen die Rumänien zwischenzeitig auf +6-Tore davon. Doch Rotweißrot schlug zurück.  Ausgerechnet Teamneuling Thomas Kandolf bewies unmittelbar vor dem Ende, dass er Nerven wie Stahl hat. Der Tiroler traf zum entscheidenden 29:32, damit wären die Österreicher bei einem Sieg am Sonntag gegen Finnland (16 Uhr Südstadt ORF Sport+) fix im WM-Play-Off.

ÖHB-Teamchef Prekur Jóhannesson: „Das zeigt, dass das Spiel einfach 60 Minuten dauert und wir nie aufgegeben haben. Das war ein schwieriges Spiel in einer tollen Halle mit einem super Publikum, daher bin ich einfach glücklich über dieses Ergebnis. Jetzt müssen wir am Sonntag gegen Finnland alles klar machen.“ Ganze Meldung

RUMÄNIEN vs. ÖSTERREICH 32:29 (15:15)
Werfer AUT: Bilyk (9/1), Santos (6/1), Frimmel (4), Zeiner (4), Kandolf (2), Schmid (1), Bozovic (1), Klopcic (1), Jelinek (1)

TABELLE NACH 5 VON 6 SPIELEN:
1. ÖSTERREICH (5 Spiele/8 Punkte/+27)
2. RUMÄNIEN (5 Spiele/8 Punkte/+33)
3. ITALIEN (5 Spiele/2 Punkte/-30)
4. FINNLAND (5 Spiele/2 Punkte/-30)

Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL