Die interessantesten Fakten über Volleyball

Warum es früher Mintonette hieß
© CEV

Volleyball wurde in den Vereinigen-Staaten erfunden. Im Jahr 2021 gehört Volleyball zu einer der meist gespielten Sportarten weltweit. Genaugenommen ist Volleyball der zweitbeliebteste Mannschaftssport, gleich nach Fußball. Das hat auch William Hill herausgefunden und Volleyball-Sportwetten im Programm aufgenommen. Hier die interessantesten Fakten zu diesem Sport.

Erfunden wurde diese Sportart in Lockport, New York, von William George Morgan. Er wurde im Sportunterricht inspiriert und besuchte die YMCA (Young Men’s Christian Association) International Training School in Massachusetts, die später in „Springfield College“ umbenannt wurde. Nach dem Abschluss arbeitete er ein Jahr lang in Auburn, Maine, und wurde danach beim YMCA in Holyoke, Massachusetts, stationiert.

 Mintonette ist der eigentliche Name

Eigentlich hieß der Sport nicht Volleyball, sondern Mintonette. Der Volleyball-Sport wurde so bezeichnet, weil er ursprünglich auf einem quadratisch geformten Platz mit Schlägern gespielt wurde. Der Erfinder William Georg Morgan wollte eine Sportart erschaffen, die auch ältere Menschen noch problemlos spielen konnten.

 Sehr einfache Regeln

Anfangs waren die Regeln beim Volleyball sehr einfach. Genaugenommen gab es nicht viele Regeln. Die heute sehr beliebte Drei-Schläge-Regel gab es damals nicht. Stattdessen waren nur unterschiedliche Spieler auf dem Platz, dessen Hauptziel es war, den Ball in der Luft zu halten. Das wurde so lange gespielt, bis eine Mannschaft den Ball auf den Boden aufkommen ließ.

Das erste Beachvolleyball-Turnier

Das erste professionelle Beachvolleyball-Turnier fand am Will Rogers Beach im Jahr 1976 statt. Das Spiel war unter dem Namen „Olympia World Championship of Volleyball “ bekannt.

 Volleyball wurde schnell populär

In den 1940er bis 1950er Jahren hat sich die Sportart schnell verbreitet und wurde immer populärer. Die Verbreitung ist auf den Zweiten Weltkrieg und die vielen Soldaten zurückzuführen.

Soldaten aus Ländern wie Deutschland, Italien und Japan lernten das Mannschaftsspiel und brachten es nach Ende des Krieges mit nach Hause, um es ihren Freunden und Familien beizubringen. Immer mehr Menschen lernten das Spiel und es verbreitete sich weltweit.

Rally Scoring seit 1999

1999 wurde das sogenannte Rally Scoring eingeführt. Mit dieser Methode wurde die durchschnittliche Länge eines Volleyballspiels vorhersehbarer. Ganz im Gegensatz zu dem vorherigen Punktsystem.

Außerdem sollte das Volleyballspiel für Life- und Fernsehzuschauer überschaubarer gemacht werden. Das ist ein weiterer Grund, warum das Rally Scoring das Punktsystem abgelöst hat. Die Spielzeit wurde damit sowohl für das Team als auch für die Zuschauer drastisch verkürzt.

Volleyball senkt den Stresslevel

Wenn Sie gestresst sind und etwas Energie ablassen müssen, ist Volleyball das perfekte Spiel für Sie. Mit der Kombination aus den schnellen reaktiven Bewegungen, dem handfesten Schlagen des Balls und den ständigen Sprints um das Spielfeld herum, können Sie eine Menge Energie und Stress verbrennen.

 Volleyball ist ein soziales Spiel

Egal, ob Sie in der Uni Volleyball spielen oder in einem Verein. Der Mannschaftssport ist perfekt geeignet, um neue Freundschaften zu finden und sich mit dergleichen zu unterhalten. Beim Volleyball müssen Sie sich mit den Teammitgliedern unterhalten. Da Sie viele Anweisungen geben müssen, ist der Sport aber nichts für eher stille Menschen.

Ricardo Lucarelli

Der brasilianische Volleyball-Spieler Ricardo Lucarelli (26) gilt als einer der besten Spieler weltweit. Er kann mit seinen 26 Jahren bereits einige Top-Auszeichnungen vorweisen. Darunter sind unter anderem zwei World League-Silbermedaillen, eine Silbermedaille bei der Volleyballweltmeisterschaft 2014, sowie den ersten Platz und somit Gold beim Grand Champions Cup 2013. Zudem gilt Lucarelli als einer der besten Außenangreifer weltweit.

MA

 

 

Kategorien
Alles Sport - Presseinfo

ÄHNLICHE ARTIKEL