Damir Canadi neuer Rapid-Trainer

Von Altach nach Hütteldorf
© GEPA pictures/ Wien Energie
© GEPA pictures/ Wien Energie Keywords: Wien Energie, Weststadion. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Der neue Trainer des SK Rapid heißt Damir Canadi. Der 46-jährige Wiener kommt aus Altach nach Hütteldorf und erhielt beim Rekordmeister einen Vertrag bis Sommer 2018. Die offizielle Präsentation des Büskens-Nachfolgers erfolgte bereits am Freitagnachmittag im Allianz-Stadion.

Als Spieler absolvierte Canadi u. a. 18 Bundesligaspiele für den VfB Mödling. Seine Trainerlaufbahn begann er im Alter von 31 Jahren, führte den DSV Fortuna als Wiener Stadtliga-Meister in die Regionalliga Ost und wiederholte dies mit dem Simmeringer SC. Mit dem PSV bzw. FAC Team für Wien wurde er in der Ostliga zweimal Vizemeister. In der Saison 2008/09 war Canadi als Co-Trainer beim russischen Spitzenklub Lokomotive Moskau tätig. Ende 2011 wechselte Canadi zum FC Lustenau, ehe ihn im Jänner 2013 der SC Rheindorf Altach verpflichten konnte. Schon in der Saison 2013/14 führte der 46-Jährige die Altacher als Zweitligameister in die Bundesliga. Mit den Vorarlbergern holte er 2013/14 mit 59 Punkten sensationell Platz drei. In der UEFA Europa League verpasste Altach nur knapp die Gruppenphase. Aktuell  liegt das Ländle-Team punktegleich mit Tabellenführer Sturm Graz auf Platz zwei. Gegen Rapid blieb die bisherige Canadi-Elf ungeschlagen und holte vier Punkte in zwei Spielen.

Canadi: „Können tolle Erfolge feiern“
„Zunächst möchte ich dem SCR Altach herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit danken und wünsche dem Klub auch weiterhin alles Gute. Es war eine großartige Zeit. Trotzdem möchte ich unbedingt die Herausforderung beim SK Rapid annehmen und bin überzeugt, dass wir hier gemeinsam – auch aufgrund der hervorragenden Rahmenbedingungen – tolle Erfolge feiern können“, freut sich Canadi auf seine neue Aufgabe.

Absoluter Wunschkandidat
Rapid-Präsident Michael Krammer erklärte, dass Canadi der absolute Wunschkandidat gewesen sei.  „Er hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen“, so Krammer weiter, „dass er als Trainer über herausragende Qualitäten verfügt und mit der Größe seiner Aufgaben mitwächst. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und danke auch meinem Kollegen vom SCR Altach, Karlheinz Kopf, für die kollegialen Gespräche.“

Bedauern in Altach
In Altach bedauert man verständlicherweise, seinen Erfolgscoach verloren zu haben. „Wir sind am Mittwoch informiert worden, dass Canadi mit sofortiger Wirkung zum SK Rapid Wien wechseln möchte“, erklärte SCRA-Geschäftsführer Georg Zellhofer. Es gebe  keinen guten Zeitpunkt für eine Trennung, aber man respektiere und akzeptiere die Entscheidung. „Die vier Jahre mit Damir waren die erfolgreichsten in der Altacher Clubgeschichte und dafür möchten wir uns bei ihm und Martin Bernhard bedanken. Leider hat er sich für einen sofortigen Wechsel entschieden.“

Interimistisch wird Werner Grabherr gemeinsam mit Didi Berchtold die Mannschaft übernehmen.

tipico Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

sky go Erste Liga: Ergebnisse, Tabelle, Termine

Fußball-Ligen international: England, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich

Europacup: UEFA Champions League, UEFA Europa League

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL