BSPA-Schüler holte persönliches Remis gegen den FC Bayern

Aus 42.000 Bewerbern ausgewählt

Welcher Amateur-Kicker würde sich nicht gerne einmal gegen Champions-League-Stars versuchen? Ein Steirer hat sich diesen Traum erfüllt. Aus 42.000 Bewerbern schaffte er es beim Paulaner-Cup in jene Mannschaft, die gegen den FC Bayern München antreten durfte.

Für den 28-jährigen Stefan Lissy, derzeit im 4. Semester der Sportlehrerausbildung der BSPA Wien, ist ein Traum wahr geworden. Wie es dazu kam? „Ich bin ein Fan der Bayern, deshalb habe ich micht spontan beworben. Dass sie mich aber tatsächlich nehmen, hätte ich mir – angesicht von 42.000 weltweiten Bewerbern – nicht wirklich gedacht.“  Zunächst war ein Video zu erstellen, das den FC Bayern, Paulaner Bier und Fußball in Verbindung bringen musste. Weitere Aufgaben waren, Fotos zu machen und einen Textbeitrag zu verfassen. Dann kam das Casting und eine Überprüfung der konditionellen, koordinativen und sportmotorischen Fähigkeiten.

Das endgütige Auswahlverfahren erfolgte in München bei der sportlichen Sichtung. Dort waren noch 50 Spieler in der Endauswahl, schlussendlich wurden 21 genommen. Schon die Mitglieder der Jury waren überaus namhaft: Paul Breitner, Raimond Aumann, Michael Köllner und Waldemar Hartmann.

Das Match überstrahlte dann aber freilich alles. Lissy: „Wir haben am 9. November in Regensburg in der Continental Arena vor 12.500 Zusehern gespielt. Ein tolles Erlebnis, erstmals vor solch einer Kulisse und live im Fernsehen kicken zu dürfen und dabei hautnah an den Bayern-Stars dran zu sein.“ Die Mannschaft der Herausforderer wurde in der 2. Halbzeit beim Spielstand von 4:0 für die Star-Kicker komplett ausgewechselt – und Lissy eingewechselt. „Meine Aufgabe war es zu verhindern, dass Xabi Alonso zu viele Pässe spielt… Während des Spiels nahm ich es kaum war, welcher Star gerade in meiner Nähe war. Zwischendurch schaute ich natürlich auch mal durch die Reihen und unterhielt mich mit dem Einen oder Anderen. Mit Xabi Alonso kam ich ins Gespräch, als ich diesen unabsichtlich auf den Zeh gestiegen bin“, schmunzelt Lissy. „Und auch mit Javi Martinez und Philip Lahm konnte ich ein wenig plaudern. David Alaba war nicht dabei, weil er sich mit dem ÖFB-Team im Trainingslager befand.“

Zwar endete das Spiel mit einer 1:6-Niederlage der „Paulaner“, Lissy allerdings ging gewissermaßen unbesiegt vom Platz. Während seines 30minütigen Einsatzes fiel nur ein Tor für die Bayern, aber eben auch eines (durch einen Elfmeter) für die Herausforderer. Nicht schlecht für einen Spieler, der nur in einem „selbst mitgegründeten Hobbyverein“ dem Ball nachjagt und beim Paulaner Cup der einzige war, der nicht in einer Liga engagiert ist. Die meisten seiner Kollegen kamen aus der 4. und 5. deutschen Leistungsstufe… Hut ab!

[im Auftrag der BSPA]

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL