Benjamin Karl: Comeback nach nur vier Wochen

Heimrennen am Freitag in Lackenhof
Am 9. Dezember 2017 hat Benjamin Karl bei einem Trainingssturz in Carezza (ITA) einen Bruch des Sprungbeins und zwei Bänderrisse im rechten Sprunggelenk erlitten. Nur vier Wochen danach kehrt der vierfache Weltmeister am kommenden Freitag beim Parallelriesentorlauf in Lackenhof am Ötscher in den Weltcup-Zirkus zurück. Nach einer Computer-Tomographie am Dienstag im Sanatorium Hochrum, die einen positiven Heilungsverlauf gezeigt hatte, absolvierte der Niederösterreicher am Mittwoch in Schladming als letzten „Fitnesstest“ noch ein Stangentraining und entschied danach, bei seinen Heimrennen (Freitag Einzel, Samstag Team) an den Start zu gehen. Schon am vergangenen Wochenende war Karl bei Freifahr-Einheiten in Lackenhof schon wieder auf dem Board gestanden.
„Ich habe nach der Verletzung alles Menschenmögliche unternommen, um rasch wieder fit zu werden. Die gestrige Kontroll-Untersuchung hat gezeigt, dass die beiden Schrauben, mit denen der Bruch des Sprungbeins fixiert worden ist, beim Freifahren gut gehalten haben. Auch beim heutigen Stangentraining bin ich fast schmerzfrei gewesen. Einzig die Bänder haben manchmal ein bisschen ‚gezogen‘, aber das war auszuhalten“, berichtete Karl, für den die Rennen in seiner engeren Heimat eine Herzensangelegenheit sind. „Lackenhof weckt Kindheitserinnerungen in mir. Dort bin ich schon Landescup-Rennen gefahren, daher ist die Vorfreude auf diesen Weltcup riesengroß“, ergänzte der 32-jährige Wilhelmsburger. (PM/RED)
Kategorien
Presseinfo und PR

ÄHNLICHE ARTIKEL