Austria verliert, Rapid siegt

Salzburg nach 17. Runde Tabellenführer
Mario Sonnleitner SK Rapid 2015 © GEPA pictures/Wien Energie
Mario Sonnleitner SK Rapid 2015 © GEPA pictures/Wien Energie

Ried hat am Sonntag in der 17.  Bundesliga-Runde einen 4:2 (3:2)-Heimsieg über die Austria eingefahren und damit den WAC wieder auf den letzten Platz verdrängt. Die Austria hat mit ihrer dritten Saison-Niederlage ihre Tabellenführung an Salzburg verloren.

Die Begegnung wurde in der 1. Hälfte von Schiedsrichter Harkam unterbrochen, weil aus dem Austria-Sektor „bengalische Feuer“ aufs Spielfeld abgeschossen worden waren.

Im letzten Spiel der Runde setzte Rapid seinen Liga-Aufwärtstrend fort und besiegte Altach mit 3:1 (2:0). Damit liegen die Hütteldorfer mit 31 Punkten nur noch einen Punkt hinter Salzburg und der Austria.

Zoran Barisic: „Wenn man sich die Tabelle anschaut, sind wir der Sieger der Runde.“

Sky-Stimmen:

Jan Novota (Tormann SK Rapid Wien): …über seine Verletzung: „Ich muss mich hart zurück kämpfen und das mache ich auch. Am Montag ist meine Operation, dann ist sechs Wochen der ganze Arm fixiert und dann geht es erst mit der Reha los.“

…über ein mögliches Comeback bei der Europameisterschaft: „Die Ärzte haben gesagt, dass es optimistisch dreieinhalb, pessimistisch viereinhalb Monate dauert. Ich möchte keinen Stress, ich möchte mich erholen, die Reha muss gut laufen. Wenn ich es schaffe, super, wenn nicht, passiert nichts.“

…über seinen Ersatzmann Strebinger: „Er macht seine Arbeit sehr gut. Er hat mich immer unterstützt und die Unterstützung bekommt er auch von mir. Es ist nicht wichtig, wer im Tor steht, sondern, dass Rapid gewinnt.“

Srdjan Grahovac (SK Rapid Wien): …über seinen Treffer: „Wir trainieren das oft, normalerweise schießt Steffen Hofmann die Freistöße, heute hatte ich die Möglichkeit und hab Gott sei Dank getroffen. Er war abgefälscht, aber im Fußball braucht man Glück – und ich habe es verdient.“

Mario Sonnleitner (SK Rapid Wien): …über den wiedergefundenen Flow in der Liga: „Wir gehen konzentriert ans Werk, hauen meistens die erste Chance rein. Vor allem gegen Gegner, die auf Konter spielen und das Spiel zerstören, ist das sehr wichtig. Deswegen läuft es gut und wir können die Spiele gewinnen.“

…über die Tabelle: „Wenn man sieht, dass wir in der Europa League sind und trotzdem 31 Punkte haben, dann sieht man den Stellenwert von unseren Leistungen. Jetzt müssen wir weiter nach vorne kommen.“

Zoran Barisic (Trainer SK Rapid Wien): …über die Bedeutung des Sieges: „Wenn man sich die Tabelle anschaut, sind wir der Sieger der Runde. Die Art und Weise des Sieges war zeitweise schön anzuschauen, es war ein verdienter Sieg.“

…über Stefan Nutz: „Er hat sich gut angeboten, zwischen den Linien die Bälle gefordert und sie gut verteilt. Er hat eine sehr, sehr gute Leistung geboten.“

…über den Freistoßtreffer von Grahovac: „Wir haben einige, die nach dem Training immer Freistöße üben, dazu gehört auch er.“

…über den Lauf in der Liga: „Schade, dass nicht mehr Tore erzielt wurden, die Chancen waren vorhanden. Meines Erachtens ist es nicht gut, irgendwann zufrieden zu sein. Der Gegentreffer ist unnötig, weil wir genau in dieser Phase zu passiv waren. Ich möchte nicht, dass uns das öfter passiert.“

Damir Canadi (Trainer CASHPOINT SCR Altach): …über das Spiel: „Wir haben zu viele Freistöße um den Sechzehner zugelassen. Wenn man das Kollektiv her nimmt, war die Leistung in Ordnung. Mit der Niederlage und den individuellen Fehlern sind wir nicht zufrieden.“

…auf die Frage, ob sich Altach im Abstiegskampf befindet: „Altach wird spielen um Platz fünf bis zehn, ein gesichertes Mittelfeld gibt es in einer Zehnerliga nicht. Wenn man unter den letzten fünf ist, spielt man gegen den Abstieg. Wir wollen in den nächsten drei bis fünf Jahren fixer Bestandteil der Liga sein.“

Thomas Murg (SV Ried): …über das Spiel: „Wir haben einen guten Spielverlauf gebraucht, sind mit dem 3:2 in die Pause und haben danach nachgelegt. Mit ein bisschen Glück, aber auch verdient haben wir heute gewonnen.“

…über die Leistung des Teams: „Wir haben die Chancen rein gehauen, hinten halbwegs gut verteidigt.“

…über seinen Doppelpack und sein Vaterglück: „Die haben beide gut gepasst, ich bin glücklich über meine Tore. Mit dem Windeln wechseln habe ich das auch ganz gut gemacht. Daheim passt auch alles, das hat mich heute beflügelt.“

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien): …sein Fazit nach dem Spiel: „Wir haben uns nicht überraschen lassen: wir haben uns bei den Kontern nicht intelligent genug verhalten und zu viel zugelassen. Wir haben nach vorne gut gespielt, die Tore aber nicht gemacht. Das ist eine einfache Analyse.“

…über das Ergebnis: „Gerade von der Defensivleistung war das ein Hänger. Die Niederlage war sehr unnötig, es war mehr drin, wir haben den Raum nach vorne nicht genutzt. Wenn man heute die Chance hat, Erster zu bleiben und am Mittwoch die Herbstmeisterschaft einzufahren, ist das doppelt ärgerlich.“

…über den Gebrauch bengalischer Feuer im Gästeblock und deren Flug auf das Spielfeld: „Das ist total unnötig, stört vielleicht auch den Rhythmus – eigentlich nicht der Austria würdig.“

Tipico-Bundesliga, 17. Runde:

Sonntag:

Ried – Austria 4:2 (3:2)
Keine-Sorgen-Arena, Harkam

Tore: Trauner (7.), Murg (14., 54.), Elsneg (32./Elfmeter) bzw. Kehat (11.), Gorgon (22./Elfmeter)

Rapid -Altach 3:1 (2:0)
Happel-Stadion, Jäger
Tore: Stangl (25.), Grahovac (37.), Nutz (52.) bzw. Mahop (72.)

Samstag:

Sturm Graz – SV Mattersburg 0:0
UPC-Arena, Ouschan

Grödig – Salzburg 1:1 (0:1)
Das.Goldberg-Stadion, Drachta
Tore: Rasner (55.) bzw. Soriano (16.)

WAC – Admira 4:0 (2:0)
Lavanttal-Arena, Weinberger
Tore: Silvio (7., 29.), Lackner (74./ET), Standfest (91.)

Tabelle

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL